Excellence in Production – 2017

Der Wettbewerb »Excellence in Production« zum »Werkzeugbau des Jahres« wurde ins Leben gerufen, als einige Freunde des Werkzeugbaus das Schattendasein der Branche nicht länger akzeptieren wollten: Obwohl der Werkzeugbau EiP Logomaßgeblich die Produktivität der deutschen Produktion beeinflusst, schien er von niemandem richtig wahrgenommen zu werden.

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT schreiben bereits zum zwölften Mal den Wettbewerb „Excellence in Production“ zum „Werkzeugbau des Jahres“ aus.

Mit dem Wettbewerb zum „Werkzeugbau des Jahres 2017“ bieten die Werkzeugbau-Experten beider Institute den teilnehmenden Unternehmen die Chance, sich umfassend, anonym und kostenlos mit ihren Wettbewerbern zu messen. Jeder Teilnehmer erhält eine Auswertung über die eigenen Stärken und Verbesserungspotenziale. Die Unternehmen erfahren so, wie sie in Teildisziplinen gegenüber dem Wettbewerb positioniert sind und mit welchen Maßnahmen sie ihre Position verbessern können.

Der Wettbewerb wendet sich an interne und externe Werkzeug- und Formenbauer. Die Veranstalter eruieren vor Ort in einem umfassenden „EiP-Audit“ die Leistungsfähigkeit der Unternehmen. Die Finalisten und die zwanzig besten Unternehmen erhalten das renommierte Gütesiegel des Wettbewerbs, das ihre Leistungsfähigkeit gegenüber Kunden und Lieferanten dokumentiert.

Eine hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern aus Politik, Verbänden, Wissenschaft und Wirtschaft wählt den „Werkzeugbau des Jahres 2017“, der am Festabend des 17. Internationalen Kolloquiums „Werkzeugbau mit Zukunft“ in Aachen bekannt gegeben wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Einen ausführlichen Beitrag zur Auszeichnung “Werkzeugbau des Jahres 2016” finden Sie hier in Kürze. Die Meldung zum Preisträger finden Sie hier.




Anzeige