* Im Rahmen der Veranstaltung "Werkzeugbau mit Zukunft", 26. Oktober 2016 in Aachen

Fischer, Geringswalde

Die Fischer GmbH aus Geringswalde wurde 1991 gegründet. Das Werkzeugbauunter­nehmen entwickelt und fertigt Folgeverbund- und Transferwerkzeuge, Kunststoffspritzgusswerkzeuge für den Ein- oder Mehrkomponentenspritzguss, ­Sonderanlagen und Vorrichtungen für die ­Automobil-, Elektro- und Metallindustrie. Der Fokus liegt jedoch inzwischen sehr deutlich auf der Herstellung von Folgeverbundwerkzeugen im mittleren Größenbereich. Für den Try-out stehen dem Werkzeugbau eine hydraulische Presse sowie eine 4000-kN-Exzenterpresse inklusive Bandanlage zur Verfügung. Als ebenfalls positiv ist die Entwicklung eines eigenen leistungsfähigen Kalkulationsprogramms in enger Zusammenarbeit mit der TU Bergakademie Freiberg zur exakteren Kalkulation der Werkzeugkosten bei Folgeverbundwerkzeugen zu nennen. Abgerundet wird der Eindruck mit einem guten Lieferantenmanagement.

Giebeler, Eschenburg

Giebeler wurde 1956 gegründet und ist damit seit über 60 Jahren auf die Herstellung komplexer Präzisionsformen und Kunststoffbauteile spezialisiert. Nach Produktentwicklung und Simulation konzentriert sich der Werkzeugbau auf die Entwicklung und Herstellung von Werkzeugen für hochdekorative und technisch anspruchsvolle Bauteile für die Automobilindustrie. Typische Produkte sind Komponenten und Baugruppen für Instrumententafeln, Fahrzeugbeleuchtungen, Tür-Innenverkleidungen, Bordelektronik, Luftfederungen sowie unterschiedliche technische Bauteile. Des Weiteren bedient Giebeler die Elektronik, Haushalts- und Medizintechnik. Höchste Toleranz- und Oberflächenanforderungen mit Werkzeuggewichten bis 12 t erfordern dabei spezielles Know-how. Mit der Übergabe der Werkzeuge im Produktionswerk der Kunden und einem weltweiten Werkzeugservice werden die Dienstleistungen kontinuierlich erweitert. In der Giebeler Kunststofftechnik werden die Werkzeuge unter Produktionsbedingungen erprobt und verschiedenste Serienanwendungen realisiert. Hierfür stehen über 40 Spritzgießmaschinen mit Zuhaltekräften bis 850 t zur Verfügung.

Webo Werkzeugbau Oberschwaben, Amtzell

Webo Werkzeugbau Oberschwaben GmbH, kurz Webo, mit Sitz in Amtzell in Baden-Württemberg, ist ein weltweit tätiges Unternehmen für umformtechnische Innovationen im Bereich der Antriebstechnik. Das hochmoderne Engineeringunternehmen mit prozessbegleitendem Werkzeugbau bietet seinen Kunden ein Portfolio aus Bauteileentwicklung, Prüfstandsversuchen und FEM-Berechnung, Prototypenherstelllung, Prozessentwicklung, Konstruk­tion, Präzisionsfertigung, Montage und Try-out. Über ein Netzwerk ist Webo in der Lage, 80 Prozent aller metallischen Bauteile eines Getriebes, die umformtechnisch hergestellt werden, zu entwickeln und werkzeugtechnisch abzubilden. Zahlreiche Auszeichnungen für Webo, darunter Kategorie und Gesamtsieger des Wettbewerbs Excellence in Production zum Werkzeugbau des Jahres 2013, der baden-württembergische Landespreis für junge Unternehmen 2014 und die Finalteilnahme am Deutschen Gründerpreis 2011, unterstreichen den Erfolg des jungen Unternehmens, das 2008 gegründet wurde.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?