Gruppenbild Würzburg 2017

Gruppenbild mit Finalisten, Wettbewerbsregionen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen 2017. - Bild: Boris Löffert/Oskar-Patzelt-Stiftung

In Deutschland kann kein anderer Wirtschaftswettbewerb eine solch große und nun schon seit mehr als zwei Jahrzehnten anhaltende Resonanz vorweisen. Auch im Jahr 2017 wurden bundesweit knapp 5.000 mittelständische Unternehmen, Banken und Kommunen von mehr als 1.400 Institutionen nominiert. Zu den Wettbewerbskriterien zählen Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region, sowie Service, Kundennähe und Marketing.

Finalisten Baden-Württemberg 2017
Gruppenbild mit Finalisten, Wettbewerbsregionen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen 2017 - links Katrin und Christen Merkle, Geschäftsführer der AHP Merkle GmbH. - Bild: Boris Löffert/Oskar-Patzelt-Stiftung

AHP Merkle wurde in diesem Jahr von der UniCredit Bank AG und dem k-two Presse- und Redaktionsbüro zum großen Preis des Mittelstands nominiert. Bereits dreimal in Folge erreichte das Unternehmen die Jurystufe. Auf der Auszeichnungsgala für die Wettbewerbsregionen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen wurden die beiden Geschäftsführer Christen und Katrin Merkle letztendlich für ihre Arbeit als "Finalist" gekürt und konnten vor rund 500 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie zahlreichen geladenen Gästen die begehrte Trophäe entgegennehmen.

"Dieses Ergebnis ist mehr als wir erwartet haben und eine tolle Anerkennung für uns!" freut sich Christen Merkle und setzt nach: "Gleichzeitig wird es aber auch neuer Ansporn sein. In den nächsten Jahren wollen wir zu den Preisträgern gehören! Das wäre ein tolles Ziel – und gleichzeitig eine weitere Bestätigung unserer tagtäglichen Arbeit." Da sind sich Christen und Katrin Merkle einig. nh

"Großen Preis des Mittelstandes 2018"

Direkt nach Abschluss des 23. Wettbewerbs hat am 1. November - mit Veröffentlichung der neuen Ausschreibung - der 24. bundesweite Wettbewerb um den "Großen Preis des Mittelstandes 2018" begonnen.

Bis zum 31. Januar 2018 besteht die Chance, die Leistungen und das Engagement kleiner und mittelständischer Unternehmen mit einer Nominierung zu würdigen, für die es dann im Herbst nächsten Jahres heißen könnte: "Wir bitten nach vorn …".

Alle Informationen zum "Großen Preis des Mittelstandes" gibt es unter www.mittelstandspreis.com und www.kompetenznetz-mittelstand.de.