Industrielle additive Fertigung: Mit dem Freeformer und dem Arburg Kunststoff-Freiformen (AKF) lassen sich Funktionsbauteile werkzeuglos aus Standardgranulat produzieren.
Bild: Arburg

Industrielle additive Fertigung: Mit dem Freeformer und dem Arburg Kunststoff-Freiformen (AKF) lassen sich Funktionsbauteile werkzeuglos aus Standardgranulat produzieren. Bild: Arburg

Während ein schnelllaufender Allrounder das wirtschaftliche Spritzgießen von Getränkeverschlüssen demonstriert, zeigt ein Freeformer das Potenzial der industriellen additiven Fertigung von Funktionsteilen einzeln oder in variantenreichen Kleinserien.

„Mit einem hybriden Allrounder 570 H in Packaging-Ausführung zeigen wir auf der T-Plas 2015 eine für große Stückzahlen ausgelegte Spritzgießanwendung für die Verpackungsbranche. Die effiziente Schnellläufer-Maschine produziert in nur drei Sekunden Zykluszeit je 24 Wasserflaschen-Verschlüsse“, erläutert David Chan, Leiter von Arburg Singapur und verantwortlich für die gesamte Asean-Region. „Das Highlight auf unserem Messestand wird in diesem Jahr der Freeformer sein. Im Verfahren Arburg Kunststoff-Freiformen fertigt das innovative System additiv auf Basis von 3D-CAD-Daten ohne Werkzeug aus Standardkunststoffen Design- und Funktionsmuster. Dies werden wir exemplarisch am Beispiel von Sprühköpfen und Zahnradgehäusen demonstrieren.“

 

Freeformer verarbeitet additiv zwei Komponenten

Der Freeformer schmilzt herkömmliche Granulate ähnlich wie beim Spritzgießen zunächst in einem Plastifizierzylinder auf. Eine zweite Austragseinheit lässt sich für eine zusätzliche Komponente nutzen, um z. B. ein Bauteil in verschiedenen Farben, mit spezieller Haptik oder als Hart-Weich-Verbindung zu erzeugen.

Auf der T-Plas 2015 kombiniert der Freeformer z. B. ABS-Standardgranulat mit einem besonderen Stützmaterial. Von den additiven gefertigten Zahnradgehäusen und Sprühköpfen für Kosmetikbehälter lassen sich die Stützstrukturen anschließend in einem Wasserbad entfernen.

 

Verpackungstechnik: Allrounder „Packaging“

Speziell für die Fertigung von Schraubkappen präsentiert Arburg auf der T-Plas 2015 einen hybriden Allrounder in Packaging-Ausführung. Die effiziente Schnellläufer-Maschine der Baureihe Hidrive bietet für Anwendungen in der Getränkeindustrie hohe Produktivität bei gleichzeitig reduziertem Energiebedarf. Das Exponat mit 1.800 kN Schließkraft und Spritzeinheit der Größe 800 arbeitet mit einem 24-fach-Werkzeug der Firma Z-moulds. Die hochwertige Verschlüsse mit einem Gewicht von je 1,25 Gramm werden in einer Zykluszeit von rund drei Sekunden produziert.

Kontakt: Arburg GmbH + Co KG, www.arburg.com
T-Plas 2015 in Bangkok/Thailand:Halle 101, Stand C01