Feierliche Eröffnung des neuen Gebäudes in Montcada i Reixac (Barcelona): Die geschäftsführende Gesellschafterin Renate Keinath (Mitte) mit Martín Cayre (r.), und Stephan Doehler, Bereichsleiter Vertrieb Europa
Bild: Angel Altés/ARBURG

Feierliche Eröffnung des neuen Gebäudes in Montcada i Reixac (Barcelona): Die geschäftsführende Gesellschafterin Renate Keinath (Mitte) mit Martín Cayre (r.), und Stephan Doehler, Bereichsleiter Vertrieb Europa Bild: Angel Altés/ARBURG

An dem Event und dem Open House am folgenden Tag nahmen insgesamt über 110 Gäste aus Spanien und Portugal teil, um sich vor Ort von Möglichkeiten des neuen Standorts in Barcelona zu überzeugen.

Begrüßt wurden die über 30 VIP-Gäste des feierlichen Eröffnungsevents von der geschäftsführenden Arburg-Gesellschafterin Renate Keinath, die zusammen mit Stephan Doehler, dem Bereichsleiter Vertrieb Europa, das deutsche Mutterhaus vertrat.

Seit über 25 Jahren erfolgreich

In ihrer Ansprache betonte sie: „Das neue Niederlassungsgebäude belegt den hohen Stellenwert, den unsere spanische Tochtergesellschaft seit mittlerweile über 25 Jahren für uns hat. Den Erfolg verdanken wir sowohl unserem engagierten Team vor Ort als auch den Kunden. Ohne sie wären wir nicht das, was wir heute sind: einer der Marktführer in Spanien und Portugal. Es bestätigt, dass wir vor Jahrzehnten den richtigen Weg eingeschlagen haben und sich die kontinuierlichen Investitionen in den iberischen Markt gelohnt haben.“ Ziel sei stets, den Kunden ein immer noch besseres Produktprogramm und ein immer noch besseres Serviceangebot bieten zu können.

800 Quadratmeter für Kundenbetreuung in Barcelona

Das neue Gebäude in Montcada i Reixac bietet beste Voraussetzung, um den Kunden in Katalonien, dem größten und wichtigsten Markt in Spanien, auch in Zukunft umfassend zu betreuen. Mit einer Fläche von gut 800 Quadratmeter steht deutlich mehr Platz für Maschinen und Turnkey-Anlagen, Ersatzteile, praxisnahe Tests und intensive Schulungen zur Verfügung. Der Vorführraum umfasst eine Fläche von 320 Quadratmetern und bietet Platz für bis zu fünf Allrounder-Spritzgießmaschinen bzw. Fertigungszellen, da der Automationssektor weiter ausgebaut werden soll. Darüber hinaus steht ein Freeformer für Versuche zur Verfügung.

Freeformer in Spanien erhältlich

Ein weiteres Highlight war der offizielle Verkaufsstart des Freeformers in Spanien. Die Gäste zeigten sich begeistert von den Möglichkeiten, die ihnen das innovative System für die industrielle additive Fertigung bietet, um aus handelsüblichen Kunststoffgranulaten Produkte in Losgröße 1 oder Kleinserien wirtschaftlich herzustellen. Vor Ort waren auch Experten des AKF-Teams, die die vielen Fragen rund um den Freeformer und das Arburg Kunststoff-Freiformen (AKF) beantworten.

Um die gesamte Bandbreite des Arburg-Fertigungsspektrums aufzuzeigen, wurde die effiziente Produktion von Großserien mit einem elektrischen Zwei-Komponenten-Allrounder 520 A mit Multilift Select Robot-System präsentiert, der Handyhüllen für das iPhone 6 spritzte.

Kontakt: Arburg GmbH + Co KG, www.arburg.com