AM Expo Hallenübersicht

AM Expo (Additive Manufacturing Expo) vom 3. bis 4. März 2020 auf der Messe Luzern ist der Treffpunkt für die additive Fertigung in der Schweiz. – Bild: Messe Luzern

| von Messe Luzern AG

Während zwei Tagen wird die AM Expo zum Kompetenzzentrum der additiven Fertigung. Vom 3. bis 4. März 2020 präsentieren sich 120 nationale und internationale Aussteller aus den Bereichen Auftragsfertigung, Engineering, Software, Maschinen, Materialien und Qualitätssicherung. Damit vereint die AM Expo einmal mehr die gesamte Wertschöpfungskette unter einem Dach und bietet einen einzigartigen Überblick über die Kompetenzen in der additiven Fertigung. Der Messeleiter René Ziswiler freut sich auf die vierte Austragung der Fachmesse: "Die AM Expo ist die relevante AM-Veranstaltung in der Schweiz. Im März 2020 dürfen wir den aktuellen Stand sowie die Trends der additiven Fertigung umfassend aufzeigen."

Die Anwendermesse für neun Märkte

Die AM Expo richtet sich an Expertinnen und Experten aus verschiedenen Anwendungsbereichen – von Maschinenbau und Automatisierungstechnik über Medizin bis zu Mobilität und Elektronik. "Wir wollen Fachbesuchende aus unterschiedlichsten Industrien einen einfachen Zugang zu aktuellen und komplexen Sachverhalten in ihrem Tätigkeitsfeld ermöglichen", erklärt Messeleiter René Ziswiler. Entsprechend ist der gesamte Inhalt der AM Expo – Aussteller, Showcases, Produkt- und Dienstleistungshighlights sowie Referate – nach neun Anwendungsbereichen strukturiert.

Anregungen und Lösungen für aktuelle Herausforderungen

Welche Möglichkeiten bieten neue Technologien und Materialien? Wie gelingt eine hochwertige Serienfertigung? Und wie funktioniert das Design für additive Fertigung? Die AM Expo 2020 greift mit acht Fokusthemen die wichtigsten Fragen rund um die additive Fertigung auf – unabhängig von den verschiedenen Anwendungsbereichen.
"Damit holen wir die Fachbesuchenden bei ihren Herausforderungen ab und können ihnen an der AM Expo konkrete Lösungsansätze präsentieren oder die richtigen Projektpartner vermitteln", sagt René Ziswiler.

Mehr als nur eine Fachmesse

Auch die vierte AM Expo wird wieder zur perfekten Plattform für die individuelle Weiterbildung. Im Innovation Symposium sprechen während den zwei Tagen renommierte Referentinnen und Referenten über Wissenschaft, Technik und Industrie. "Wir dürfen insgesamt 48 Vorträge und Präsentation anbieten. Es freut mich, dass die AM Expo dadurch einmal mehr Seminarcharakter erhält", sagt der Messeleiter.
Somit wird die AM Expo wieder zum schweizweit einzigen Ort, um sich einen Überblick über die additive Fertigungstechnologie zu verschaffen, das Fachwissen über die additive Fertigung zu erweitern, gezielt Projektpartner zu finden. vg

Der Eintrag "freemium_overlay_form_wuf" existiert leider nicht.