formnext unterstützt Studie zu Additiven Technologien

An der Studie beteiligen sich sowohl führende internationale Industrieunternehmen als auch Experten aus der Forschung, wie z.B. Fraunhofer-Institute sowie Forschungseinheiten der RWTH Aachen.

„Wissen um die Entwicklungen und Chancen der Additiven Fertigungsverfahren hilft uns enorm, die formnext als Leitmesse der Branche zu gestalten und am Markt zu etablieren. Parallel wollen wir über die Messe hinaus die Integration dieser hochattraktiven und zukunftsversprechenden Technologien in die herstellende Industrie unterstützen“, begründet Sascha Wenzler, Bereichsleiter bei Mesago für die formnext das Engagement des Unternehmens.

 

Langfristiger Nutzen für die Branche

Die Studie zu generativen Fertigungsverfahren startet im März 2015 unter Leitung der KEX Knowledge Exchange AG – einem Technologie- und Marktinformationsdienstleister – in die zweite Runde. Bereits beim ersten Durchlauf im September 2014 konnten über 40 Industrieunternehmen als Teilnehmer gewonnen werden. „Facing the Future: Additive Manufacturing“ betrachtet im zweiten Durchlauf die Bereiche Produktivität, Prozessqualität, Komponenten sowie Materialien. Die Ergebnisse nutzen insbesondere den Industriebereichen Automobil, Luft- und Raumfahrt, Elektro- und Medizintechnik, Energietechnologie und Konsumgüter.

 

Kontakt: