Großraum 3D Drucker X1000 von German RepRap ist jetzt in der Version 2 mit weiteren Verbesserungen und vielen Sicherheitsfunktionen verfügbar.
Bild: German RepRap

Großraum 3D Drucker X1000 von German RepRap ist jetzt in der Version 2 mit weiteren Verbesserungen und vielen Sicherheitsfunktionen verfügbar. Bild: German RepRap

Neben dem großen Bauvolumen von 1000 x 800 x 600 Millimetern standen bei der Entwicklung des X1000 die Anforderungen des industriellen Einsatzes im Mittelpunkt. So verhindert der geschlossene Bauraum störenden Luftzug während des Drucks. Die Tür verriegelt sich bei laufendem Drucker automatisch. Dies dient der Sicherheit, da man während des laufenden Drucks nicht hineingreifen kann. Für etwaige Brandschutzauflagen ist optional eine integrierte, automatische 2fach CO2-Brandschutzanlage erhältlich. Die CO2-basierte, integrierte Brandschutzanlage bringt erhöhte Flexibilität in der Wahl des Aufstellungsorts, etwa wenn entsprechende Brandschutzeinrichtungen nicht vorhanden sind oder dadurch auf Sprinkleranlagen verzichtet werden kann.

Der X1000 V2 3D Drucker bietet einige wichtige Features, beispielsweise ein Material-Management mit zwei Punkt Sensorik, das an zwei Punkten das Filament vermisst und verhindert, dass Drucke fehlschlagen, weil das Material ausgeht. Eine Pausenfunktion ermöglicht jederzeit den Austausch der Filamentrolle ohne negativen Einfluss auf das Druckergebnis.

Der Direct Drive DD3-Extruder mit Full-Metal-Hotend lässt sich im Anpressdruck variieren. Optional sind in der Version 2 jetzt ein Dual-Extruder sowie ein Heizbett erhältlich. Der X1000 verarbeitet PLA, Color PLA und Effect PLA sowie als Stützmaterial PVA.

Das Hotend kann Düsen mit 0,4 bis 1 Millimeter Öffnung aufnehmen. Die größeren Düsen ermöglichen es, große Entwurfsmodelle in annehmbarer Zeit zu drucken. Feinere Details kann der X1000 in Schichtdicken bis 0,1 Millimeter drucken, dann dauert das Erstellen eines entsprechend großen Teils jedoch relativ lange.

Der German RepRap X1000 V2 lässt sich über Ethernet oder WLAN in ein Netzwerk integrieren und wird mit der Drucksoftware Simplify3D geliefert, die unter anderem eine Druckvorschau und manuelle Stützmaterialplatzierung bietet.

Kontakt: German RepRap GmbH, www.germanreprap.com