Eine Gefrierspannplatte mit Werkstück während des Spannvorgangs.

Eine Gefrierspannplatte mit Werkstück während des Spannvorgangs. (Bild: Witte)

Eine Möglichkeit der Werkstückspannung ist die Gefrierspanntechnik.

Hier werden die zu bearbeitenden Werkstücke, egal aus welchem Material mittels gefrorenem Wasser einfach auf der Spannplatte eines Ice- Vice- Spannsystems festgefroren.

Bei den unterschiedlichen Systemen dieser Spannmethode kann der Spannvorgang innerhalb von Sekunden erfolgen. Die Dauer zur Umwandlung des Aggregatszustandes vom Wasser zum Eis ist dabei abhängig von der Leistungsfähigkeit des Gerätes, der Art, dem Volumen und der Größe der Spannfläche.

Einsatzmöglichkeiten dieser Spannmethode finden sich bei der mechanischen Fertigung, beim Schleifen, Bohren und Fräsen in vielen Branchen.

Speziell Werkstücke kleinerer Abmessungen und/oder druckempfindliche Materialien können elegant mit dieser Methode sicher gespannt werden.

Kontakt: Horst Witte Gerätebau Barskamp KG, www.horst-witte.de

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?