Kegelmann Technik investiert in Geschwindigkeit beim SLS Selektiven Lasersintern.
Bild: Kegelmann

Kegelmann Technik investiert in Geschwindigkeit beim SLS Selektiven Lasersintern. Bild: Kegelmann

Im Januar wurde zunächst eine weitere Sinterstation Pro SLS 140 von 3D Systems installiert und ist bereits im produktiven Einsatz der Prototypen- und Kleinserienfertigung. Die Sinterstation mit ihrem XL-Bauraum (550 x 550 x 460 mm) für große oder viele kleine Teile erweitert die Möglichkeiten der additiven Fertigung großer Prototypen, Modelle, Montagevorrichtungen und Werkzeuge. Direkt vom 3D-CAD-Datensatz gefertigte Kleinauflagen von Prototypen oder Endprodukten und Werkzeuge, die direkt in weiteren Fertigungsverfahren im Hause eingesetzt werden, beschleunigen den Innovationsprozess.

„Mit den zusätzlichen Kapazitäten im Lasersintern und unserem Konzept des Connected Prototyping helfen wir agilen Unternehmen, schneller einen ‘return on innovation’ zu erreichen“, erläutert Stephan Kegelmann, Geschäftsführer der Kegelmann Technik GmbH. „Wir investieren somit als Innovationsbeschleuniger in die Wertschöpfungskette unserer ambitionierten Kunden.“

Mit „return on innovation“ sind die finanziellen und strategischen Vorteile gemeint, die Unternehmen realisieren, wenn bereits existierende Produkte schneller perfektioniert oder gänzlich neue Produkte schneller auf den Markt kommen. Die Reaktionszeit auf Marktveränderungen und Wettbewerber verkürzt sich, Marktanteile werden leichter erobert, die Gesamtkosten der Entwicklung werden reduziert. Mit Connected Prototyping, schlanken iterativen Prozessen in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden werden die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten der mehr als 30 verschiedenen Fertigungsverfahren bei Kegelmann Technik auf Geschwindigkeit und Qualität der Prototypen und Kleinserien optimiert.

Kontakt: Kegelmann Technik GmbH, www.ktechnik.de