Feng Chia Universität Wälzfräsmaschine ist mit der neuesten NUM Flexium + 68 CNC-System ausgestattet.
Bild: NUM

Feng Chia Universität Wälzfräsmaschine ist mit der neuesten NUM Flexium + 68 CNC-System ausgestattet. Bild: NUM

Die Entwicklung der Maschine wurde 2014 auf Initiative von Professor Ruihong Xu vom Bachelor-Studiengang am College of Engineering der Feng Chia University begonnen. Professor Xu ist verantwortlich für eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungsprojekten an der Universität, die von Industrie und Hochschule gemeinsam getragen werden.

Nach eingehenden Gesprächen zwischen NUM und Professor Xu über die Möglichkeiten einer Anlagensteuerung mit dem aktuellen Flexium+ CNC-System – das mit einem  hochentwickelten elektronischen Präzisionsgetriebe ausgestattet ist – spendete das Unternehmen der Universität 2014 einige CNC-Steuerungen. Dank der Unterstützung anderer Anbieter wurde die intelligente, zu einer elektronischen Fünf-Achsen-Synchronisierung fähige CNC-Walzfräsmaschine nun fertiggestellt. Derzeit wird sie im ersten Stock im Laboratorium des College of Engineering der Feng Chia University ausgestellt.

Dank ihrer offenen Architektur sind die Flexium+ CNC-Maschinen von NUM die ideale Plattform für derartige Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Mensch-Maschinen-Schnittstelle (MMS) und die Regelungsprogramme für die Schaltvorgänge wurden von Professor Xu, der in einer früheren Position mit der MMS-Entwicklung bei HOTA Industrial Mfg. Co., Ltd. betraut war, spezifisch entwickelt. Eine enge Zusammenarbeit zwischen der Universität, HOTA, Hiwin Technologies Corp. und NUM ist ihm weiterhin ein Anliegen.

Die neue intelligente Walzfräsmaschine beruht auf einer deutlichen Weiterentwicklung einer herkömmlichen CNC-Walzfräsmaschine, deren Mechanik von Chang Feng Gear Machinery Co. Ltd bereitgestellt wurde. Auf Grundlage des Forschungs- und Entwicklungskonzepts „Industry 4.0“ eröffnet sie durch Verwendung eines CNC-PC-Kommunikationsframework leistungsstarke Erweiterungsmöglichkeiten. Funktionen zur Überwachung von Parametern wie Spindeldrehzahl, Temperatur und Motorstrom wurden hinzugefügt. Die Übertragung von Netzwerkdaten, die Berechnung von Cloud-Daten sowie Analyse- und Prognosefunktionen können über entsprechend ausgestattete Überwachungssysteme für Werkzeugverschleiß erfolgen. Dies ermöglicht Online-Korrekturen und eine Werkstückvermessung für optimale Schnittparameter und Präzision.

NUM Taiwan Ltd. wurde 2008 als Tochtergesellschaft von NUM gegründet und hat seine Niederlassung in Taichung, einem Standort zahlreicher Maschinenfabriken. Die Geschäftstätigkeit von NUM Taiwan konzentriert sich auf Südostasien, Korea und Japan und umfasst CNC-Projektentwicklung, After-Sales-Leistungen sowie Aus- und Fortbildung. Das Unternehmen bietet eine breite Palette spezifischer Bearbeitungssoftware für Getriebeanwendungen, darunter eine elektronische Getriebefunktion (Fünf-Achsen-Synchronisierung) und eine Funktion für die automatische Zahnausrichtung, die für CNC-Walzfräsanwendungen unverzichtbar sind. NUM Taiwan unterstützt daneben Professor Xu aktiv bei der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für PLC-Programmierung, Parameterabfrage und die Inbetriebnahme von Maschinen.

In den Worten von Professor Xu verfügt „NUM über vollständige Anwendungen auf dem Gebiet von CNC und Verzahnungsmaschinen, unterfüttert durch ein überragendes technisches Wissen und Ressourcen. In diesem Projekt hat NUM uns bereitwillig unterstützt und wichtiges Wissen vermittelt, damit wir unsere Mensch-Maschinen-Schnittstelle mit der Flexium+ Steuerung integrieren konnten. Das Unternehmen wendete auch beträchtlich Zeit für die Inbetriebnahme vor Ort auf, um die Studierenden voll und ganz mit dem System vertraut zu machen. Die CNC-Systeme von NUM eröffnen herausragende Erweiterungsmöglichkeiten. Wir können auf die für die Maschine relevanten Informationen bequem zugreifen und sie über das Netzwerk freigeben. Zudem ist das im Flexium+ CNC-System verwendete elektronische Getriebesystem den herkömmlichen Zahnradgetrieben weit überlegen. Es kann höchste Präzision und Produktivität erreichen, ohne Zeit auf den Gangwechsel zu verwenden, und vermeidet Rückenspiel-Probleme, die bei Getrieben mit herkömmlicher Verzahnung auftreten.