Optimale Oberflächengüte durch das 3D-Form-Ebenenschlichten 
Bild: Open Mind

Optimale Oberflächengüte durch das 3D-Form-Ebenenschlichten Bild: Open Mind

Schwerpunkte sind das 2D-Konturfräsen, das 3D-Form-Ebenenschlichten und die 5Achs-Nachbearbeitung. Weitere Themen stellen das High Performance Cutting Paket hyperMaxx sowie ein neues Modul für die effiziente Volumenmodellierung in hyperCAD-S dar.

Zwei Beispiele für aktuelle Verbesserungen in hyperMill: Beim Ebenenschlichten folgt ein CAM-System normalerweise einfach den X- und Y-Koordinaten. Ist die Bodenfläche gekrümmt, ist das Fräsergebnis nicht optimal und viele Nachbearbeitungsschritte sind notwendig. Eine neue Funktion für das 3D-Form-Ebenenschlichten, ermöglicht in hyperMill jetzt das Referenzieren von gekrümmten Bodenflächen, wonach sich die Fräsbahnen dann ausrichten. Infolgedessen schmiegt sich der Fräser optimal entlang einer Begrenzungskante zwischen Boden und Wand an. Alle Zwischenebenen sind Offsets der Bodenfläche.

3D-Restmaterialbearbeitung

Offene und tiefe sowie steile und flache Bereiche von Kavitäten können in einem Job mit Kollisionsvermeidung abgearbeitet werden. Die von der Kollisionsvermeidung erkannten Restmaterialbereiche übergibt hyperMill nun automatisch an den folgenden Job. Hierfür erfolgt dann wieder die optimale Werkzeugauswahl und -anstellung: zum Beispiel ein längeres Werkzeug oder eine geänderte Anstellung.

hyperMill ShopViewer

Mit dem hyperMill ShopViewer stellt Open Mind eine Visualisierungslösung für die Werkstatt vor. Diese gibt dem Fachmann an der Maschine alle Informationen zu Fertigungsdaten sowie Geometrie und Bauteilstruktur. Mit dem hyperMill ShopViewer lassen sich Daten aus hyperMill und hyperCAD-S direkt neben der Maschine sichten und genauer untersuchen.

Kontakt: Open Mind Technologies AG, www.openmind-tech.com