Rüdiger Heun feiert seinen 70. Geburtstag. - Bild: Heun

Rüdiger Heun feiert seinen 70. Geburtstag. - Bild: Heun

Erste Erfahrungen sammelte er im Service an Agie-Erodiermaschinen. Er war der erste Service-Ingenieur für Fanuc-Drahterodiermaschinen in Europa. Im Laufe der Jahre wurden die praktischen
Kenntnisse um Service, Inbetriebnahmen, Schulungen, Aufarbeitung und Umarbeitung von Drahterodieranlagen diverser Fabrikate wie Fanuc, Sodick Mitsubishi und Seibu erweitert.

1988 gründete Heun sein eigenes Unternehmen in Alzenau. Als solide Geschäftsbasis für die Selbstständigkeit und Firmengründung sah er den Bedarf an gutem Service und die häufige Nachfrage von Anwendern, die ihn als Servicetechniker schätzten.

1992 expandierte das Unternehmen: ein neues Werk entstand in Kahl/Main mit eigenem Entwicklungs- und Vorführzentrum und modernen Büros.

Die ersten Produkte, mit denen Heun auf den Markt kam, waren Module, die ein Erodierbohren ermöglichen. Sie bestanden aus einem universellen, adaptierbaren Erodierkopf mit Servoeinheit und einem fahrbaren Generator mit Hochdruckpumpe. Diese Module sind in verbesserter Form übrigens auch heute noch lieferbar. Sie werden nach wie vor eingesetzt, um Spezialaufgaben zu realisieren, etwa das Entfernen von Nieten an der Außenhaut von Flugzeugen bei Wartungen.

Die Funkenerosion liegt Rüdiger Heun am Herzen. Er treibt sein Team voran und bringt immer wieder neue Ideen und Vorschläge ein. Das begründet auch den nachhaltigen Erfolg: Im Laufe der Jahre wuchs das Unternehmen immer weiter an. In diesem Jahr wird ein Neubau erstellt, der sich an den vorhandenen Gebäudekomplex anschließt. Grund dafür sind die steigende Mitarbeiterzahl und die Notwendigkeit, mehr Lagerfläche und ein größeres Präsentationszentrum zu schaffen.

Ein sehr ausgeprägter Charakterzug von Rüdiger Heun war es seit jeher, vorausschauend die Zukunft zu planen und zu gestalten. Daher unterstützte er seinen Sohn Christian Heun bei der Gründung eines eigenen Betriebs im Jahr 1997: Die Heun Funkenerosion GmbH hat sich als innovatives Unternehmen im Bereich Forschung, Entwicklung und Service für Erodierbohrmaschinen inzwischen einen sehr guten Ruf geschaffen.

Rüdiger Heun hat sich zwar inzwischen aus dem aktiven Geschäft zurückgezogen und seinem Sohn die Verantwortung übertragen. Er steht seinem Team jedoch auch weiterhin jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Gerne besucht er nach wie vor Messen, um weiter die stets guten Kontakte zu den Mitbewerbern und natürlich zu den Kunden zu pflegen.

Kontakt: Heun Werkzeugmaschinen & Industriebedarf GmbH, www.heun-gmbh.de

“Alles erdenklich Gute zu diesem Wiegenfest”
wünscht das Team von werkzeug&formenbau und fertigung.