ThyssenKrupp System Engineering erweitert Werkzeugbaukapazitäten

Das Unternehmen investiert knapp 13 Mio Euro in die Neubauten, die im Herbst 2016 eingeweiht werden sollen. Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes, und Jochen Kuttler, Bürgermeister der Stadt Wadern, nahmen neben Vertretern des Unternehmens am ersten Spatenstich teil.

Nachfrage nach Werkzeugen für den Karosseriebau wächst

Mit dem Ausbau der Werksflächen sollen am Standort Lockweiler rund 50 neue Arbeitsplätze im Bereich Werkzeugbau (Forming Dies) entstehen. ThyssenKrupp System Engineering reagiert damit auf die weltweit steigende Nachfrage nach hochwertigen Blechumformwerkzeugen für den Karosseriebau, maßgeblich getrieben durch eine wachsende Typenvielfalt bei Pkws.

Bernd Becker, CEO von ThyssenKrupp System Engineering: „Diese Investitionen in die Zukunft sind ein zentraler Bestandteil unserer weltweiten Wachstumsstrategie und ein wichtiger Schritt für unseren Standort in Lockweiler. Seit jeher legen wir einen starken Fokus auf eine hochwertige Ausbildung, weil qualifizierte Mitarbeiter für uns als technologiestarkes Unternehmen die Grundlage unseres Erfolges sind. Die Kapazitätserweiterung und die weitere Verbesserung der Ausbildungseinrichtungen werden uns helfen, unser profitables Wachstum langfristig fortzusetzen.“

Auf zusätzlichen 2.100 Quadratmetern Produktionsfläche will das Unternehmen, das Spezialist für Außenhaut- wie auch Strukturteile ist, in Lockweiler künftig eine noch höhere Zahl an Aufträgen abwickeln und größere Umfänge zu realisieren. Dafür wird die neue Werkshalle mit Bekranung (63 Tonnen), zwei Großpressen (1600 Tonnen) samt Pressenkeller, sowie zusätzlicher Montage – und Try Out Fläche für den Großwerkzeugbau ausgestattet. Zukünftig werden hier Umformwerkzeuge für große Pkw-Außenhautteile wie Seitenwände, Türen, Motorhauben und Heckklappen gefertigt.

Zusätzliche Ausbildungskapazitäten

Das neue Ausbildungszentrum wird errichtet, um die Ausbildungskapazitäten zu erhöhen und die Ausstattung weiter zu verbessern. In der bestehenden Ausbildungswerkstatt am Standort Lockweiler werden derzeit 75 Auszubildende für die industriellen Metallberufe sowie Technische Produktdesigner und Studenten des dualen Studiums in den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik geschult. Künftig kann noch mehr jungen Menschen eine hochqualifizierte Ausbildung in der Hochwaldregion angeboten werden. Seit 1961 haben in Lockweiler 861 gewerbliche Lehrlinge, 168 technische Zeichner und Kaufleute sowie 80 BA-Studenten ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Kontakt: ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, www.thyssenkrupp-industrial-solutions.com