Michael Eisler, MBA, Mitglied der WEILER-Geschäftsführung, daneben der zweitplatzierte
David Grabher und Sieger Michael Fink von der Julius Blum GmbH. Rechts der Wettkampf-Dritte
Gerald Haghofer von der Voestalpine Stahl GmbH (von links nach rechts).
Bild: WKÖ/SkillsAustria

Michael Eisler, MBA, Mitglied der WEILER-Geschäftsführung, daneben der zweitplatzierte David Grabher und Sieger Michael Fink von der Julius Blum GmbH. Rechts der Wettkampf-Dritte Gerald Haghofer von der Voestalpine Stahl GmbH (von links nach rechts). Bild: WKÖ/SkillsAustria

Tagelang lang haben sie gefräst, gebohrt und gedreht, nun stehen die besten Nachwuchs-Polymechaniker Österreichs fest. Michael Fink und David Grabher von der Julius Blum GmbH sicherten

sich bei den „AustrianSkills“ den ersten und zweiten Platz im Wettbewerb der Polymechaniker. Drittplatzierter ist Gerald Haghofer von der Voestalpine Stahl GmbH. Ein besonderer Anreiz für den Staatsmeister Michael Fink: Er qualifizierte sich für die „WorldSkills“ im kommenden Jahr in Abu Dhabi und die „EuroSkills“ 2018 in Budapest.

Je sechs Weiler Präzisions-Drehmaschinen des Typs Praktikant VCD und sechs Kunzmann Universal-, Fräs- und Bohrmaschinen WF 410 M stellten sie den Wettkämpfern zur Verfügung.

Präzise Metallbauteile unter hohem Zeitdruck fertigen

Mit ihnen bestritten die Polymechaniker die erste von zwei Aufgaben, bei der sie eine Baugruppe anhand von Zeichnungen aus Aluminium, Stahl und Messing fertigen mussten. Exakte Abmessungen der Metallbauteile, eine hohe Oberflächengüte und die passgenaue Montage waren hierbei gefordert.

Neben der hohen Präzision der Dreh- und Fräsmaschinen war ihre intuitive Bedienbarkeit dabei eine große Erleichterung für die Wettbewerber, die unter hohem Zeitdruck arbeiteten. Nachdem die Baugruppe fertig war, mussten die jungen Fachkräfte noch eine Steuerung programmieren, die nötigen Schaltkreise dafür stecken und die Pneumatikkomponenten verschlauchen. MBA Michael Eisler, geschäftsführender Gesellschafter von Weiler, gratulierte den Gewinnern bei der Siegerehrung für ihren großen Einsatz und ihre herausragenden Leistungen: „Wir freuen uns über den hohen Ausbildungsstand, den die Teilnehmer gezeigt haben. Außerdem sind wir stolz, dass die besten Nachwuchskräfte ihre hervorragenden Werkstücke auf Maschinen von Weiler und Kunzmann gefertigt haben.“

AustrianSkills: 26 Berufe am Start

Vom Elektrotechniker über den Bäcker bis zum Steinmetz: Über 240 Fachkräfte aus 26 Berufen fanden beim landesweiten Wettbewerb „AustrianSkills“ zusammen, der vom 17. bis 20. November in Salzburg stattfand. Drei Tage lang hatten sie Zeit, um verschiedene berufsspezifische Aufgaben zu
bearbeiten.

Kontakt: