Preisverleihung, Werth-Techniktag 2017, Messtechnik

Preisverleihung auf dem Werth-Techniktag: v.l. Peter Hornberger (TH Deggendorf), Anton Sigl, Arno Fink (Kuratoriumsvorsitzender der Werth Stiftung), Marc Fischer, Prof. Rainer Tutsch (TU Braunschweig), Ralf Christoph (Inhaber und Geschäftsführer der Werth Messtechnik GmbH). - Bild: Werth

Die Stiftung wurde von der Witwe des Firmengründers ins Leben gerufen und prämiert seit 1988 jährlich Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern. 2017 wurden Arno Klenke, Marc Fischer und Anton Sigl ausgezeichnet.

Die Werth-Techniktage finden jedes Jahr an ausgewählten Standorten im deutschsprachigen Raum in enger Zusammenarbeit mit Hochschulen, Instituten sowie Kooperationspartnern aus der Industrie statt. Laut Axel Hoffmann von der staatlichen Fachhochschule in Frankfurt am Main war der Techniktag in Gießen "eine sehr gelungene Veranstaltung. Die Vorträge waren von hoher Qualität, kurzweilig, ver-ständlich und zeigten beeindruckend den Stand der heutigen Messtechnik." Markus Urban (ERNI Deutschland GmbH) lobte nicht nur die Fachkompetenz der Werth-Mitarbeiter bei der Lösung mitgebrachter Messaufgaben, sondern auch deren Herzlichkeit und menschliches Miteinander.

Mit großem Interesse habe man am Firmenrundgang teilgenommen, bei dem die Montage der einzelnen Baugruppen bis zum fertigen Koordinatenmessgerät erläutert wurde. Matthias Schmitt von der C.D. Wälzholz KG betonte, dass es sich um eine gute Gelegenheit handelt, ein Netzwerk von Fachleuten aufzubauen und kündigte an: "Ich nehme im nächsten Jahr gerne wieder teil."

Zur Nachwuchsförderung finanziert die Werth Messtechnik GmbH gemeinsam mit 11 weiteren Unternehmen aus der Region Mittelhessen ab 2018 eine Stiftungsprofessur für Optik und Optische Technologien an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM). Die Stelle wird nach der Stiftungsphase als reguläre Professur von der THM fortgeführt und wurde zum Januar 2018 mit Markus Degünther besetzt. nh