Neue WSP für das Bohren von Dormer Pramet verfügen über Spanbrecher mit
Stabilisator und sorgen für eine zuverlässige Spanabführung und geringere Vibrationen.
Bild: Dormer Pramet

Neue WSP für das Bohren von Dormer Pramet verfügen über Spanbrecher mit Stabilisator und sorgen für eine zuverlässige Spanabführung und geringere Vibrationen. Bild: Dormer Pramet

Durch die Erweiterung kann Dormer Pramet eine größere Auswahl an Geometrien für die Wendeschneidplatten zum Bohren bieten. „Eine der Schlüsselanforderungen bei Wendeschneidplatten-Bohrungen ist die exakte Lochtoleranz und der gerade Bohrweg“, erklärt Marcel Nunes, Produktmanager für Wendeschneidplatten-Bohrer bei Dormer Pramet. „Dies wird dann am besten erreicht, wenn die Schneidkräfte an den inneren und äußeren Wendeschneidplatten ausbalanciert sind.“

Seit November 2015 ist daher neu im Programm eine positive Geometrie des Spanbrechers mit Stabilisator. Dadurch wird eine zuverlässige Spanabführung erreicht. „Wenn diese Innen-Balance zu groß wird, beginnt sich der Bohrer zu bewegen und weicht von seinem eigentlichen Kurs ab“, erläutert Produktmanager Marcel Nunes. „Dies führt zu stärkeren Vibrationen und einer schlechteren Lochqualität, einer weniger zuverlässigen Spanabführung und einer verkürzten Standzeit.“

Spanbrecher für weichen und langspanenden Stahl

Der SD-Spanbrecher (“Soft Drilling”) wurde speziell für eine höhere Stabilität und Produktivität beim Bohren von weniger hartem Material mit langen Spänen entwickelt, da dort die Balance der Kräfte zwischen den Wendeschneidplatten schwieriger aufrechtzuerhalten ist. „Bei der Bearbeitung von weicherem und langspanendem Stahl und Edelstahl ist die Kräftebalance noch schwieriger aufrecht zu erhalten“, so Marcel Nunes. „Unser neuer SD-Spanbrecher wurde speziell entwickelt für eine höhere Stabilität und Produktivität beim Bohren dieser Materialien; er kann für die innere und äußere Wendeschneidplatte und mit verschiedenen Hartmetallsorten verwendet werden.“

Für alle Anforderungen gewappnet

Die SD-Geometrie ergänzt die bestehende UD-Geometrie (“Universal Drilling“), die sich vorwiegend zur Bearbeitung von den meisten mittel- und hochfesten Stählen eignet. Zusätzlich bieten die HM-Sorten D8345, D8330 und D9335 eine Reihe von Optionen für die Pramet 800D Linie von 2xD-5xD Wendeschneidplattenbohrer.

„Die Schnittbedingungen für beide Wendeschneidplatten sind meist jedoch sehr unterschiedlich. Die äußere Wendeschneidplatte schneidet glatt bei maximaler Geschwindigkeit, während die innere näher bei einer Null-Geschwindigkeit arbeiten muss, also mehr schert als schneidet und dadurch höheren Schlagkräften ausgesetzt ist.“

Tests bestätigen gute Ergebnisse

Eigene Produkttests zeigen den enormen Produktivitätsschub: So konnten beim Bohren mit der neuen SD-Geometrie über 6000 mm in 1.4404 Edelstahl erzielt werden, während ein Bohrer mit zwei unterschiedlichen Geometrien nur 432 mm in der gleichen Zeit erreichte. Der SD-Spanbrecher lässt sich mit vorhandenen Hartmetallsorten D8345, D8330 und D9335 verwenden; er vereinfacht dadurch die Auswahl der verfügbaren Wendeschneidplatten für die Pramet 800D Produktlinie der 2D-5D Wendeschneidplattenbohrer.

Kontakt: Dormer Pramet, www.dormerpramet.com