Mathias Kammüller ist der neue Vorsitzender des Landesverbandes VDMA Baden-Württemberg.
Bild: Trumpf

Mathias Kammüller ist der neue Vorsitzender des Landesverbandes VDMA Baden-Württemberg. Bild: Trumpf

 

„Ich verstehe es als eine zentrale Aufgabe der Wirtschaft, die Menschen bei den aktuellen Herausforderungen der Globalisierung mitzunehmen. Gerade der Maschinen- und Anlagenbau lebt wie wenige andere Branchen vom freien Warenhandel und Personenverkehr, und zunehmend auch vom Austausch digitaler Informationen. Die damit verbundenen Chancen zu kommunizieren, sehe ich als einen wichtigen Baustein meiner Amtszeit an“, so Kammüller nach seiner Wahl.
Zur neuen Stellvertreterin bestimmte der Vorstand Susanne Kunschert, Geschäftsführende Gesellschaftern der Pilz GmbH & Co. KG in Ostfildern. Zweiter stellvertretender Vorsitzender bleibt Michael Unger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Balluff GmbH, Neuhausen.
Mathias Kammüller hat den Vorsitz des Landesverbandes im Mai 2016 zunächst kommissarisch übernommen. Er trat damit die Nachfolge von Rainer Hundsdörfer an, der aufgrund seines beruflichen Ausscheidens bei der ebm-papst Gruppe seine Funktion als Vorsitzender niedergelegt hatte. Die Amtszeit des neuen Vorsitzenden reicht nun bis zur nächsten Mitgliederversammlung des VDMA Baden-Württemberg.

Kontakt: Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., www.vdma.org