Muamer Babajic: „Ich suche einen Werkzeug- und Formenbaubetrieb, um strategisch zu wachsen – ein Unternehmen, das ich mit langfristiger Perspektive als externer Nachfolger übernehmen und erfolgreich weiterführen kann.“

Muamer Babajic: „Ich suche einen Werkzeug- und Formenbaubetrieb, um strategisch zu wachsen – ein Unternehmen, das ich mit langfristiger Perspektive als externer Nachfolger übernehmen und erfolgreich weiterführen kann.“

Konstruiert und produziert wird in Bosnien und Serbien, die Nachfrage ist gut – Masterwerk ist quasi ein Selbstläufer geworden, um den ich mich nicht mehr groß kümmern muss

 Sie haben vor Kurzem den Wirtschaftspreis der Stadt München für Unternehmer bekommen …
… worauf ich ganz besonders stolz bin. Der Preis zeichnet einerseits wirtschaftlichen Erfolg aus – das ist wichtig. Noch wichtiger allerdings ist mir das Engagement für Menschen. Dazu gehören auch die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Menschen sind Ihnen offenkundig wichtig – das zeigt unter anderem Ihr soziales Engagement.
Nun, beispielsweise den Menschen zu helfen, die von Hochwasserfluten betroffen sind, ist doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Andererseits habe ich auch eine Verantwortung gegenüber den Menschen, die in meinem Unternehmen arbeiten. Verantwortung beispielsweise dafür, dass ihre Arbeitsplätze sicher sind.

Sie wollen ein Werkzeugbauunternehmen hier in der Region übernehmen. Warum?
Nun, ich habe meinen Lebensmittelpunkt in München und möchte gern eine Aufgabe ausfüllen, bei der ich abends nach getaner Arbeit wieder zurück bei meiner Familie sein kann. Zudem bin ich davon überzeugt, dass ein Werkzeugbauunternehmen meine bisherigen Aktivitäten sinnvoll ergänzen kann. Ich möchte ein Unternehmen, in das ich mich ganz mit meinem Wissen und Können einbringen kann und das ich zu weiterem Wachstum führen kann.

Klingt gut. Wo ist das Problem?
Die Herausforderung ist, hier im Raum München ein gesundes Unternehmen zu finden, das ich übernehmen kann. Beispielsweise im Zuge einer Nachfolgeregelung. Das Problem, das ich oft beobachte, ist, dass viele Alteigentümer den richtigen Zeitpunkt für eine Übergabe verpassen. Nicht selten verlassen dann die guten Mitarbeiter bereits das Unternehmen, und es wird schwierig, hier wieder in ein wirtschaftlich interessantes Fahrwasser zu kommen. Was ich möchte : ein erfolgreiches Lebenswerk ebenso erfolgreich weiterführen. Und zwar mit langfristiger Perspektive. Und dazu muss auch die „Chemie“ zwischen Alteigentümer und Nachfolger stimmen. Es ist durchaus eine große Herausforderung – aber ich freue mich darauf.