Als Highlight unter den diesjährigen Veranstaltungen für die Blechbearbeitung hat sich die 14. Blechexpo etabliert: Die internationale Fachmesse für Blechbearbeitung lockte zusammen mit ihrer Schwestermesse Schweisstec vom 5. bis 7. November 2019 rund 41 000 Besucher aufs Stuttgarter Messegelände.

Im Fokus des Messeduos standen auch diesmal praxisnah aufbereitete Trends und Neuheiten in der Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen, Trenn- und Fügetechnologien sowie in der Umformtechnik.

Fast 1500 Aussteller aus 36 Ländern belegten eine verkaufte Standfläche von mehr als 108 000 Quadratmetern – ein neuer Rekord für das Messeduo. Und mit einem Auslandsanteil von 45 Prozent war die Messe diesmal so international wie nie zuvor.

Vielleicht gerade weil die Branche aktuell einen deutlichen Rückgang im Auftragsvolumen hinnehmen muss, empfanden viele Besucher die Messe als willkommene und wichtige Technologie- und Wissensplattform. Im Zentrum des Interesses standen daher unter anderem verstärkt auch die Zukunftsthemen der Branche: der Themenkomplex Digitalisierung und Automatisierung.

Ein weiterer Schwerpunkt waren leistungsfähige Trenntechnologien: 56 Aussteller kümmerten sich um das Thema Laserschneiden, und weitere 25 Unternehmen waren mit Technik rund ums Wasserstrahlschneiden präsent.

Beim Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec legt der Veranstalter P. E. Schall großen Wert auf Praxisnähe. Die Messen öffnen im zweijährigen Turnus in den "ungeraden" Jahren auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart ihre Pforten.

Laut Veranstalter "weltweit einzigartig" ist die Kombination der komplementären Themenwelten Blechbearbeitung und Fügetechnik auf einer Veranstaltung. Im Fokus steht die gesamte Prozesskette der kaltumformenden Blechbearbeitung und der damit verbundenen mechanischen sowie thermischen Füge- Verbindungs- und Schneidtechnik.

Deutschlandpremiere: Zipo präsentiert das Warisaki-Spaltpressverfahren

Neuheiten und Trends für die Blechbearbeitung werden inzwischen vermehrt auf der Blechexpo vorgestellt. Neben zahlreicher Hardware sind immer wieder auch gute Ideen auf der Messe zu finden, die hier erstmals präsentiert werden.

So stellt beispielsweise der Zipo-Werkzeugbau mit der Warisaki-Technologie erstmals in Deutschland ein neues Verfahren vor, das vom japanischen Hersteller Seiki Press entwickelt wurde. Es soll sich auch hierzulande in zahlreichen höchst unterschiedlichen industriellen Anwendungen von der Herstellung von Schalttafeln bis hin zu Teilen für die Automobilindustrie etablieren.

Mit der Warisaki-Technologie lassen sich aber auch bislang sehr aufwendige Fügeverfahren ersetzen, etwa, wenn zwei Metallteile aus unterschiedlichen Materialien verbunden werden sollen. Die neue Technik soll als Warisaki Jointing Schrauben oder Schweißen in vielen Fällen überflüssig machen.

In Europa ist der Zipo-Werkzeugbau Ansprechpartner für diese Technologie. Das Unternehmen baut unter anderem Werkzeuge mit integrierten Warisaki-Komponenten für unterschiedlichste Anwendungen.

Blechexpo - Messe für die blechbearbeitende Industrie

Die Blechexpo nimmt die gesamte Prozesskette der kaltumformenden Blechbearbeitung in den Fokus und bietet den entsprechenden Industriebranchen ein Forum für den fachlichen Austausch über die neuesten Trends und Entwicklungen. Die Kombination mit der Messe Schweisstec bietet ein laut Veranstalter weltweit einzigartiges Themenspektrum, das die Bedürfnisse der Branche auf einzigartige Weise abdecken soll.

Die Messe findet in einem Zwei-Jahres-Rhythmus statt. Die 15. Blechexpo wird also in zwei Jahren - vom 2. bis zum 5. November 2021 - auf dem Stuttgarter Messegelände ihre Pforten öffnen.