Ecopro-2.0-Serie

Die Ecopro-2.0-Serie zeichnet sich durch hohe Energieeffizienz aus und wurde – im Sinne des "Phase down" gemäß F-Gase-Verordnung – für den Betrieb mit alternativen HFO-Kältemitteln wie R1234yf, R1234ze und R513 A entwickelt. - Bild: L&R Kältetechnik

Die Temperatur ist eine wichtige Prozessgröße bei der Kunststoffverarbeitung. Insbesondere die Werkzeugkühlung hat Einfluss auf die Produktivität der Kunststoffmaschinen und die Qualität der erzeugten Produkte. Die in Südwestfalen – einem "Hotspot" der Kunststoffindustrie – ansässige L&R Kältetechnik GmbH und Co. KG zeigt auf der Fakuma mit der Ecopro-2.0-Serie eine neu entwickelte Baureihe von Kälteanlagen, die den kunststoffverarbeitenden Betrieben neue Möglichkeiten der Energieeinsparung bietet und zugleich auf die Anforderungen der F-Gase-Verordnung abgestimmt ist.

L&R Kältetechnik finden Sie vom 16. bis 20. Oktober 2018 auf der Messe Fakuma in Friedrichshafen in Halle Halle A5 an Stand 5111.

Basis der Neuentwicklung ist die Ecopro-Serie, die der Hersteller vor drei Jahren erstmals vorgestellt hat und die heute bei vielen kunststoffverarbeitenden Betrieben zum Einsatz kommt. Zu den Merkmalen dieser Anlagen gehören u.a. die drehzahlgeregelten, halbhermetischen Bitzer-Schraubenverdichter der Serie CSVH, die speziell für den Einsatz in Flüssigkeitskühlsätzen optimiert wurden. Sie sind im Leistungsbereich von 20 bis 100 Prozent stufenlos regelbar und arbeiten daher insbesondere im Teillastbetrieb mit deutlich niedrigerem Energieeinsatz. Die Pumpen sind ebenfalls drehzahlgeregelt und mit "SuPremE"-Antrieben von KSB ausgerüstet. Die Kombination von Synchron-Reluktanzmotoren und Frequenzumrichtern erlaubt vor allem im Teillastbetrieb hohe Energieeinsparungen. Auch bei den Kondensatoren und den elektronisch gesteuerten Expansionsventilen nutzen die Eco-Pro-Anlagen neueste und effizienzsteigernde Technik. Die sorgfältige regelungstechnische Einbindung aller genannten Komponenten in die Gesamtsteuerung der Anlage schafft die Voraussetzung dafür, dass die Effizienzpotenziale der einzelnen Komponenten unter den jeweiligen Bedingungen bestmöglich genutzt werden. Die individuelle Software-Programmierung durch die Firma leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag.

Alternative synthetische HFO Kältemittel

Das Unternehmen hat die Ecopro-Plattform nun für den Einsatz von alternativen synthetischen HFO Kältemittel wie R1234yf, R1234ze und R513 A ertüchtigt. Diese Kältemittel sind aus Sicht vieler Kältetechnik-Experten eine gute Alternative für die Erfüllung künftiger Anforderungen an die Umweltverträglichkeit von Kältemitteln, die im "Phase down"-Konzept der F-Gase-Verordnung festgelegt sind.

Bei der Ecopro-2.0-Serie handelt es sich somit um Flüssigkeits-Kühlsätze und –Wärmepumpen für die Werkzeug- und Hydraulikkühlung von Kunststoffmaschinen, die erstens sehr energieeffizient arbeiten und zweitens bestens für den Betrieb mit HFO-Kältemittel geeignet sind. Zum Beispiel zeichnen sich die energetisch optimierten microox-Wärmetauscher insbesondere in Kombination mit HFO-Medien wie R1234yf, R1234ze und R513 A durch hervorragende Wärmeübergänge und sehr hohe Wirkungsgrade aus. Zudem kann die Kältemittelfüllmenge je nach Anwendung bis zu 50 Prozent reduziert werden. Das senkt die Kosten für die Erstbefüllung.

Der Anwender einer Ecopro-2.0-Anlage kann sicher sein, dass er eine zukunftssichere Anlage mit umweltverträglichem Kältemittel einsetzt. Zugleich profitiert er über die ganze Lebensdauer der Anlage von deren hoher Energieeffizienz und entsprechend niedrigen Betriebskosten. Wie alle Kälteanlagen von L&R werden auch die Ecopro-2.0-Anlagen grundsätzlich individuell projektiert. Die geschätzten Amortisationszeiträume sowohl für das gesamte „Paket“ der Ecopro-2.0-Energiespartechniken als auch für die Einzelmaßnahmen gibt L&R dem Anwender bei der Projektierung an. th