Handscanner Kelch QR, Kelch

Nach dem Auslesen startet vollautomatisch der Einstellvorgang. - Bild: Kelch

| von Presseinformation der Kelch GmbH

Die Lösung ist vor allem für Betriebe interessant, die weder ein komplettes Tool Management System noch kostenintensive RFID-Verfahren einführen möchten. Diesen Betrieben geht es unter den Vorzeichen von Industrie 4.0 primär darum, Prozesse sicherer und effizienter zu gestalten. Kelch QR verbessert die Prozesssicherheit und die Werkzeugidentifikation und hält die Kosten auf einem niedrigen Level.

Kelch finden Sie auf der Moulding Expo von 21. bis 24. Mai 2019 in Halle 9, Stand C54.

„Kelch QR ist eine Lösung für die durchgängige, prozesssichere Werkzeugidentifikation, die gleichzeitig die Werkzeugdaten an die Werkzeugmaschine überträgt. Unsere Lösung lässt sich mühelos und in nur wenigen Stunden sofort in die bestehende Systemlandschaft integrieren. Dabei können Betriebe die vorhandenen Strukturen der Werkzeugnummerierung genauso beibehalten wie ihre vorhandenen Maschinensteuerungen“, erklärt Viktor Grauer, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Innovationsmanagements bei Kelch.

QR-Code: effizient in bewährter Umgebung

Kelch QR dient sowohl als Instrument für die Werkzeugidentifikation als auch für die prozesssichere Datenübertragung – und das gleich auf mehreren Prozessebenen. Insgesamt ermöglicht Kelch QR folgende Resultate:

  •  Werkzeugidentifikation zu jeder Zeit ohne weitere Hilfsmittel
  •  Erzeugung des QR Codes mit vorhandenen Druckern
  •  Prozesssichere Datenübertragung ohne Eingabefehler mit handelsüblichen Scannern
  •  Mehr Komforts und Zeitersparnis: scannen statt tippen
  •  Maschinen- und steuerungsunabhängig
  •  Minimaler Kostenaufwand
  •  Keine kostenintensive Anpassung oder Nachrüstung erforderlich

In drei Arbeitsschritten zum Ziel

Kelch QR Code
Datenübertragung an die Maschine: Kelch QR ist flexibel und kann an mehreren Maschinen zum Einsatz kommen. - Bild: Kelch

Schritt 1: Ein einfacher QR Code, angebracht am Werkzeughalter, enthält lediglich die eindeutige Identnummer des Komplettwerkzeugs. Er wird mittels Handscanner ausgelesen und schon kann der Einstellvorgang vollautomatisch starten.
Schritt 2: Die vermessenen Werte des Werkzeugs sowie alle maschinensteuerungsrelevanten Informationen werden verschlüsselt als QR Code auf einem Etikett ausgedruckt. Zusätzlich sind die Werkzeugdaten auf dem Etikett in Klarschrift erfasst. So lässt es sich auch ohne Scanner jederzeit identifizieren.
Schritt 3: An der Maschinensteuerung wird das Etikett komfortabel mittels Handscanner ausgelesen. Durch ein portables Modul lassen sich alle Daten automatisch in die Steuerung eintragen. Eingabefehler sind ausgeschlossen. Das System ist komplett steuerungsunabhängig, da die Eingabe in jede Steuerung simuliert und durch das Zusatzmodul umgesetzt werden kann. Die einzige Voraussetzung ist ein offener USB-Anschluss an der Steuerung.

Kelch QR ist flexibel und kann somit an mehreren Maschinen zum Einsatz kommen. Das System ist für alle Einstellgeräte mit der Software Easy ab Version 7 und mit kOne Software geeignet. nh