Mobiles Laser-Schweißgerät Eneska-Laser - Bild: joke Technology

Mobiles Laser-Schweißgerät Eneska-Laser - Bild: joke Technology

Der neue Eneska-Laser macht das Laserschweißen mobil, sicher, flexibel und einfach. Als einer der Vorteile des mobilen Modells ist zu erwähnen, dass Arbeiten bei engen Bohrungen, in schmalen Zwischenräumen und tiefen Nuten so leicht wie möglich und so leicht wiederholbar wie möglich ist. Schweißprofile und Parameter können gespeichert werden.

Konzipiert ist der Eneska-Laser für alle feineren Arbeiten im Werkzeug‐ und Formenbau, von der Schmuckindustrie bis zur Zahntechnik. Die Steuerung erfolgt über Touchdisplay oder Joystick und die Bedienungsanleitung ist sehr nutzerfreundlich. Sie besteht aus vielen einzelnen Videosequenzen, die sich am Display anschauen lassen. Die eingebaute Kamera dokumentiert die Schweißergebnisse und Befunde ebenfalls. Um ein unbeabsichtigtes Auslösen des Lasers zu verhindern, ist das Schweißgerät gleich dreifach geschützt.

Systemübergreifendes Steuergerät

Besonders die speziell entwickelten Handstücke und deren Spannkraft machen die Eneska-Micro‐Geräte für Anwendungen mit extrem harten Materialien sehr interessant. Die meisten Handstücke und Mikromotoren verschiedenster Hersteller lassen sich mit den neuen Geräten steuern, da die Serie systemübergreifend und abwärtskompatibel ist. Auf dem Touchdisplay des intelligenten Steuerungssystems lassen sich mit Stationstasten die individuellen Einstellungen speichern. Für die Drehzahl wurde der beliebte Drehgeber mit einer sehr feinen Rasterung verwendet. Die Regulierung der Drehzahl kann wie gewohnt optional über einen Fußschalter erfolgen. Das Steuergerät kommt ohne Lüfter aus und produziert folglich weniger Geräusche und somit weniger Belästigung für den Anwender.

Zu sehen sind diese Neuheiten vom 30. Mai bis 2. Juni 2017 auf der Moulding Expo in Stuttgart.

Kontakt: joke Technology GmbH, Bergisch-Gladbach
Moulding Expo Halle 6, Stand B 35