Agathon Zentrierungen, die neue Normreihe zum Führen von kurzem Auswerferhub. - Bild: Agathon

Agathon Zentrierungen, die neue Normreihe zum Führen von kurzem Auswerferhub. - Bild: Agathon

Marktbeobachtungen haben ergeben, dass zunehmend Runde Feinzentrierungen auf Grund ihrer Kompaktheit für Kurzhubanwendungen verwendet werden. Demzufolge bleibt die Feinzentrierung jedes Mal, über den ganzen Hubweg vorgespannt, respektive die Säule verlässt die Buchse nicht.

Mit neuen konstruktiven Elementen von Agathon, konnte auch für diesen Anwendungstyp eine prozesssichere Feinzentrierung entwickelt werden. Eine ideale Anwendung ist beispielsweise
das Führen des Auswerferhubs im Formenbau.

Die neue Normreihe, trägt mit neuen konstruktiven Merkmalen diesem Anwendungsbedürfnis Rechnung; sie wurde in Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt und ist einbaukompatibel zu der Agathon Initial-Norm 7990.

Generell sind alle Agathon Zentrierungen eine Alternative zu kubischen Flachzentrierungen und zu gleitenden, mit Spiel behafteten, Zentriersystemen. Die spielfreien Feinzentrierungen sind aus Wälzlagerstahl gefertigt und dienen dem verschleissarmen Betrieb von Formwerkzeugen. Im Vergleich zu kubischen Flachzentrierungen, zeichnet sich die Agathon Zentrierung durch eine hohe Anfangskraft, eine lange Lebensdauer, einen geringen Wartungsbedarf, niedrige Gesamtkosten und eine platzsparende Montage aus.

Aktuell wird die weitere Normreihe für Kurzhubanwendungen gefertigt. Die dafür vorgesehenen Durchmesser sind d1 = 15 mm und 25 mm, basierend auf der Agathon Initial Norm 7990.

Zu sehen sind die Agathon Zentrierungen an der Moulding Expo in Stuttgart.

Kontakt: Agathon AG, CH-4512 Bellach
Moulding Expo Halle 6, Stand 6A32