Spezialformen für optische Teile

Kfz-Lichtwellenleiter aus Silikon - Bild: Leonhardt

Präzision und höchste Oberflächengüte sind die ausschlaggebenden Faktoren und genau dafür steht das Werkzeug- und Formenbauunternehmen Leonhardt.
Der Kfz-Silikonlichtleiter, für den das Familienunternehmen die Formeinsätze hergestellt hat, weist 90 feine Kontaktstifte auf, deren Ausrichtung und Abmaße auf das Hundertstel genau berechnet sind. Diese Genauigkeit ist alltäglicher Anspruch, dabei werden Toleranzen von gerade einmal zwei Mikrometern realisiert. Basis dafür sind nicht nur die leistungsfähigen Werkzeugmaschinen, sondern vor allem das Know-how und das handwerkliche Geschick der hochspezialisierten Mitarbeiter.

Häufig werden auch Bearbeitungswerkzeuge und Elektroden im eigenen Haus gefertigt, damit die geforderte Qualität garantiert und reproduzierbar realisiert werden kann.

Spiegelglanz ist nicht genug

Die Form für die Matrix-LED-Leuchte beinhaltet über die Präzision hinaus eine weitere Herausforderung: das Polieren der Oberflächen auf bisher nicht geforderte Werte, damit die Leuchtwerte exakt gesteuert werden können und keine störenden Reflexionen auftreten. Diese Aufgabe hat das Unternehmen in eine neue Dimension des manuellen Polierens geführt. Die Oberflächenrauigkeit wurde auf einen Wert von Ra = 0,05 µm getrieben – gleichmäßig bis in den letzten Winkel der feinen Kontaktstifte!

Messebesucher finden den Hersteller von hochpräzisen Werkzeugen auf der Moulding Expo in Stuttgart vom 30. Mai bis 2. Juni 2017.

Kontakt: Leonhardt e. K., Hochdorf
Moulding Expo Halle 6 Stand B40