Virtuelle Werkzeugauslegung

Vergleich zwischen einer klassischen Ölkühlung (rechts) und einer Temperierung mit unter Druck stehenden Wasser (links). - Bild: Sigmasoft

Durch diese neue Technologie entfallen Änderungsschleifen am Werkzeug genauso wie Trial-and-Error-Versuche an der Spritzgießmaschine. Mit der Software wird nicht nur die Auswahl der idealen Legierungen für den Werkzeugstahl unterstützt, sondern auch das optimale Temperierkonzept ermittelt. Die Einsatzmöglichkeiten der Software entlang der kompletten Produktentwicklungskette vom ersten Bauteildesign, über die Werkzeugentwicklung und die Auslegung des Prozesses bis hin zur Serienproduktion, werden auf der Messe in Stuttgart vorgestellt. Passend zur Messe steht dabei vor allem die virtuelle Auslegung von Spritzgießwerkzeugen im Mittelpunkt.

Innovative Ansätze und verschiedene Konzepte lassen sich leicht virtuell vergleichen. Ob sich kostspieligere oder selten genutzte Konzepte, wie beispielsweise eine konturnahe Temperierung oder ein ungewöhnliches Medium, wirklich rentieren, wird am Computer einfach und schnell getestet.

Sigma demonstriert diese virtuelle Optimierung auf der Moulding Expo in Stuttgart vom 30. Mai bis 2. Juni 2017.

Kontakt: Sigma Engineering GmbH, Aachen
Moulding Expo Halle 6, Stand 6E19