Virtuelles wird real

Illustration eines Formteils, dessen Fertigung auf der Messe gezeigt wird. - Bild: Plexpert/Wirth

In der Vorbereitung zur Moulding Expo stellte sich die Frage, wie sich diese Leistungsfähigkeit dem Messe-Besucher am besten nahe bringen lässt. Aus der Diskussion ist der Plan für ein einzigartiges und innovatives Projekt entstanden: Der Weg führt von der Formteil- und Werkzeugkonstruktion, über den Werkzeugbau, bis hin zur Abmusterung und schließlich der Serienproduktion und Qualitätsüberwachung während der Messe. Jeder kann die einzelnen Entwicklungsschritte mit begleiten und für sich nützliche Informationen aufnehmen.

Die Vermittlung von Wissen ist eine ständige Herausforderung und gewinnt heute immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund wird das Projekt von Auszubildenden und Studenten aller beteiligten Partnern begleitet.

Ein wichtiges Kriterium für die Ideenfindung war für die Unternehmen Plexpert und Wirth zudem ein umweltbewusstes Handeln und ein verantwortungsvoller Umgang mit Rohstoffen. Aus diesem Grund wird für die Herstellung des Formteils Recyclingmaterial zum Einsatz kommen.

Letztendlich fiel die Wahl auf ein Formteil (dies wird aktuell auch zum Patent angemeldet), welches einen positiven Beitrag zum aktuellen Thema “Reduzierung der Feinstaubbelastung” beitragen wird. Die Fertigung dieses Bauteils (in verkleinerter Form) wird zur Moulding Expo gezeigt werden. Dazu wird speziell von der Firma Dr. Boy GmbH & Co. KG, Neustadt, für die Teilefertigung während der Messe eine mit servomotorischem Pumpenantrieb und mit einer Schließkraft von 250 kN ausgestattete Spritzgießmaschine vom Typ BOY 25 E zur Verfügung gestellt.

Holen Sie sich das fertige Bauteil auf der Moulding Expo in Stuttgart vom 30. Mai bis 2. Juni 2017 ab.

Kontakt: Plexpert GmbH, Aalen und Wirth Werkzeugbau GmbH, Helmbrechts
Moulding Expo Halle 4, Stand 4C56