Gefräste Präzision

Der große Arbeitsraum der C 60 U mit NC-Schwenkrundtisch 900 mm Durchmesser und einer maximalen Tischbelastung von 2500 kg erlaubt die präzise Bearbeitung auch größerer Werkstücke. Bild: Langer

Als der Modellbauer Anton Langer vor gut 40 Jahren sein Unternehmen gründete, stellte sich die Welt des Modell-, Formen- und Werkzeugbaus deutlich anders dar als heute. Inzwischen hielten viele neue Technologien Einzug.

Trends µ-genau

Vorbildlicher Service
Dass eine Maschine perfekt funktionieren muss, ist schon beinahe selbstverständlich. Mindestens genauso wichtig ist indes ein funktionierender Service. Denn das performanteste Bearbeitungszentrum nützt nicht viel, wenn es steht, weil irgendeine Kleinigkeit defekt ist. Hermle hat sich mit ausgereiften Maschinen, viel mehr aber noch mit schnellem und kompetentem Service einen exzellenten Ruf erarbeitet. Schließlich ist es das Gesamtpaket, das zählt.

“Als eigenständige, autarke Abteilung fertigen wir mit 13 hoch qualifizierten Fachkräften auf topmodernen CNC-Bearbeitungszentren sämtliche Werkzeugteile für den Formenbau”, erklärt Jörg Lehmann, Gruppenleiter NC-Fertigung bei Langer. “Dazu gehören Formaufbauten, Formplatten, Formeinsätze, Schieber und Serienformbauteile aus allen Werkzeugstählen, die wir in Härten bis 60 HRC bearbeiten. Außerdem stellen wir hier sämtliche Werkzeugkomponenten für Prototypenformen aus Aluminiumwerkstoffen her.”

Langer Jörg Lehmann

“Wenn wir Schwierigkeiten haben, hilft die Hotline bei Hermle sofort und kompetent.”
Jörg Lehmann, Gruppenleiter NC-Bearbeitung bei Langer
Bild: Langer

Eine echte Herausforderung sind für das Team bei Langer die immer größer und hinsichtlich konturnahen Kühlsystemen erheblich anspruchsvoller werdenden Spritzgießwerkzeuge. “Dafür brauchen wir hoch flexible und hoch präzise 5-Achs-Anlagen mit entsprechenden Arbeitsbereichen”, erklärt Lehmann. “Wegen der zumeist hohen Komplexität der großen Formenbauteile ist ein CAM-System für die Maschinen-Programmierung absolut notwendig.”

Mit ständig steigenden Ansprüchen konfrontiert, entschied man sich bei Langer nach eingehender Evaluations- und Testphase zum Investment in CNC-Hochleistungs-Bearbeitungszentren der Maschinenfabrik Berthold Hermle. Den Anfang machte ein CNC-Bearbeitungszentrum C 40 V (dreiachsige Ausführung), um Vorarbeiten für die 5-Achsen-/5-Seiten-Komplett-/Simultanbearbeitung wirtschaftlicher vornehmen zu können. Nicht zuletzt sehr gute Erfahrungen mit Maschine, Bedienung, technischer Unterstützung sowie Service führten im Jahr 2010 zur Beschaffung eines 5-Achs-CNC-Hochleistungs-Bearbeitungszentrums vom Typ C 60 U. Dem folgten im Jahr 2012 ein Bearbeitungszentrum C 42 U sowie 2014 ein weiteres Zentrum C 60 U.

Um Lern-, Programmier- und Bedienererfahrungen optimal zu nutzen, verfügen alle Hermle-Maschinen in der NC-Abteilung über fast gleiche Ausrüstungsmerkmale und Steuerungen (Heidenhain iTNC 530). Jedoch erhielt die jüngste C 60 U ein Zusatzmagazin ZM 110, so dass jetzt 70 plus 110 HSK-A63-Werkzeuge zur Verfügung stehen.

Langer Beladevorgang Hermle C 60 U

Per Kran gestaltet sich der Beladevorgang einer Hermle C 60 U bei geöffneter Doppeltür sehr einfach.
Bild: Langer

Die C 60 U sind heute wesentliche Bausteine der flexiblen und zeitsparenden Formenbauteilfertigung, weil sie etwa die zeitparallele Bearbeitung von spiegelbildlichen Bauteilen (Formplatten) für ein Komplettwerkzeug erlauben. “Mit den C 60 U können wir die Komplettbearbeitung anspruchsvoller Werkstücke von Schruppen bis Schlichten jetzt in einer Aufspannung erledigen”, erklärt Lehmann. “Je nach Komplexität und Größe haben wir Laufzeiten bis 125 h. Daher haben wir in ein weiteres Bearbeitungszentrum C 60 U investiert.”

Mit den NC-Schwenkrundtischen Durchmesser 900 mm, Tischbelastungen bis 2500 kg und Arbeitsbereichen von X/Y/Z 1200 x 1300 x 900 mm sowie den für Schrupp- wie für Schlichtbearbeitungen ausgelegten Hauptspindeln mit bis zu 18 000 min-1 decken die C 60 U den Löwenanteil der Präzisionsbearbeitungen ab. Zudem bieten die Zentren laut Lehmann Kapazitäten von 5900 h pro Maschine und Jahr.

Profil

Langer GmbH & Co. KG
Das Unternehmen Langer GmbH & Co. KG in Illmensee bildet zusammen mit der Laro NC-Technik GmbH die Langer Group. In der Gruppe sind rund 180 Mitarbeiter (160 Fachkräfte und 20 Auszubildende) beschäftigt, davon 150 bei der Langer GmbH & Co. KG und 30 bei der Laro NC-Technik GmbH. Das Produktions- und Leistungsportfolio von Langer erstreckt sich ab der Entwicklung und der Konstruktion sowie der Musterserien- und Serienfertigung über die Geschäftsfelder Modellbau/Cubing, Prüfmittel-/Lehrenbau, Prototypenformenbau, Serienformenbau, Composite/RTM bis hin zu Spritzgießteilen für die Segmente Automotive, Medizingeräte, Luft- und Raumfahrt. Laro fokussiert sich wiederum als Zerspanungstechnik-Dienstleister für Langer und für andere Kunden auf die Präzisionsbearbeitung von Großteilen. Als Technologie-Unternehmen verfügt Langer über eine umfangreiche und sehr leistungsfähige mechanische Fertigung, um die Modelle, Muster, Prototypenformen und Serienformen kunden- und zeitnah mit sehr hoher Flexibilität herstellen zu können.

Heute nehmen die C 60 U wie auch die C 40 V und C 42 U wie geplant eine Schlüsselstellung ein. Deshalb achteten Lehmann und seine Mitarbeiter bei Evaluation und Beschaffung auch auf die Servicequalität. “Neben der Tatsache, dass die Hermle-Zentren in punkto Maschinenkonzept, Leistung, Genauigkeit und Zuverlässigkeit eine Klasse für sich darstellen, setzt der Service noch eins obendrauf”, zieht Lehmann Bilanz. “Wenn wir Schwierigkeiten haben, hilft die Hotline sofort. Und wenn ich abends um 16.30 Uhr ein echtes Problem habe, ist am anderen Morgen der Monteur da und hat alle Ersatzteile dabei.”

Kontakt:
Langer GmbH & Co. KG,
D-88636 Illmensee,
Tel.: 07558/930-0,
www.langer-group.de

Maschinenfabrik Berthold Hermle AG,
D-78559 Gosheim,
Tel.: 07426/95-0,
www.hermle.de