Florian Niethammer und Florian Schmitz
Können zu Recht stolz sein auf „ihre“ Moulding Expo 2017: Die Messe­macher Florian Niethammer und Florian Schmitz sorgen mit ihrem Team dafür, dass die Messe rund läuft. Und dass die MEX 2019 noch besser wird. - (Bild: werkzeug&formenbau)

So zeigte Professor Thomas Seul, Präsident des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF), seine Vision vom Werkzeugbau der Zukunft. Wie sich über die Kapselung von Einzelverantwortungen unternehmerische Visionen im Betrieb realisieren lassen, zeigte Jenny Gleitsmann von Evomecs. Marco Reichle, Reichle Gravier- und Laserschweißzentrum referierte darüber, wie sich Oberflächenstrukturen und Narbungen dank Digitalisierung zukünftig prozesssicherer und effizienter als bislang realisieren lassen. Professor Steffen Ritter von der Hochschule Reutlingen erklärte anhand des Lehrwerkstücks Polyman, wie technisch anspruchsvolle Kunststoffbauteile optimiert für den Spritzguss konstruiert werden. Franz Tschacha, Geschäftsführer bei Deckerform in Aichach, betonte die Wichtigkeit von Kooperationen im Werkzeugbau der Zukunft – gemeinsam lassen sich Fortschritte leichter und schneller erzielen. Ein erster Schritt zu horizontalen Kooperationen auch unter Unternehmen, die miteinander im Wettbewerb stehen, wurde unmittelbar vor Beginn der Moulding Expo im "Vordenkerkreis Werkzeugbau" auf dem Messegelände realisiert. Und Kay Kutzer, Einkäufer bei Woodward, erklärte den Werkzeugbauern, was Einkäufer von Werkzeugbaubetrieben erwarten. Er gewährte Einblicke in die Arbeit von Einkäufern und gab hilfreiche Tipps für eine gute Zusammenarbeit zwischen Werkzeugbau und Einkauf.

Das sagt die Redaktion

Aus der Branche für die Branche
Ich denke, die Weichen sind gestellt – die Branche hat ihre neue Leitmesse sehr gut angenommen. Für andere Veranstalter, die immer noch Versuchsballons für eine deutschlandweite oder gar internationale Veranstaltung mit klingenden Namen starten wollen, ist der Zug in dieser Branche meiner Meinung nach abgefahren. Die Moulding Expo ist, das hat dieses Jahr gezeigt, bei Besuchern und Ausstellern gleichermaßen als die Branchenmesse gesetzt. Und das Messeteam um die "Flos" arbeitet engagiert schon jetzt daran, die MEX 2019 noch besser zu machen. Sie zusammen mit der Branche und auch im Sinn der Branche zum Wohnzimmer des Werkzeug-, Formen- und Modellbaus werden zu lassen, wo Angebot auf Nachfrage trifft, wo aber auch die Akteure der Branche zum Austausch und zur eigenen Weiterentwicklung zusammenkommen. Wer in diesem Jahr nicht da war, hat eine tolle Messe versäumt. Und darf sich gemeinsam mit den Ausstellern und Besuchern der diesjährigen Moulding Expo zu Recht auf die MEX 2019 freuen. Richard Pergler

Eines ihrer Ziele hat die MEX 2017 indes vollumfänglich erreicht: die Sichtbarkeit der Branche in der Öffentlichkeit nachhaltig zu erhöhen und auch das Bewusstsein der Politik für die Bedeutung des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus für die gesamte produzierende Industrie herauszuheben. Bereits bei der Eröffnung der Messe im Neuen Schloss betonte Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Wohnungsbau und Arbeit in Baden-Württemberg, die Unterstützung der Politik für diese Möglichmacher-Branche. Sie war zwei Tage auf der Messe. Und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann erklärte bei seinem Besuch, wie beeindruckt und überzeugt er von der Qualität der Veranstaltung ist. Interessiert zeigten sich der Ministerpräsident und die Staatssekretärin besonders an den vielen Programmangeboten für den Nachwuchs und Schulklassen.

Zukunftsforum Werkzeug- und Formenbau
Jenny Gleitsmann (Evomecs) zeigt auf dem Zukunftsforum Werkzeug- und Formenbau, wie sich Verantwortung exakt abgrenzen lässt. - (Bild: werkzeug&formenbau)

"Ich habe noch keine Messe erlebt, die sich so rasch und auf solch hohem Niveau bei den Ausstellern etabliert hat. Ich hatte den Eindruck, dass die Besucher das Programmangebot regelrecht aufsaugen wollten. Wir haben dem Werkzeug-, Modell- und Formenbau ein Zuhause gegeben", freut sich der Geschäftsführer der Messe Stuttgart, Ulrich Kromer von Baerle. "Die positive Resonanz aller Beteiligten sowie die spürbar gute Branchenstimmung sind Grund genug für die Messe Stuttgart, sich schon jetzt auf die dritte Moulding Expo im Mai/Juni 2019 zu freuen." ta

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?