Im Zeichen des kleinen Drachen

Auf dem internationalen Parkett der Werkzeugmaschinenhersteller sind Taiwans Unternehmen bereits angekommen. Bis Oktober 2012 betrugen die Exporte von Werkzeugmaschinen 3,5 Mrd. US-Dollar, berichtet Alan Lu, Vorsitzender der Taiwan Association of Machinery Industry (TAMI). 2011 wuchs der Produktionswert ein Viertel im Vergleich zum Vorjahr und erreichte 5,04 Mrd US-Dollar. Unterdessen erreichte der Exportwert 2011 die 4 Mrd. US-Dollar, eine Steigerung von 35,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum in 2010. 2012 ist der Exportwert von Taiwans Werkzeugmaschinen um 8 bis 9 Prozent gewachsen und erreichte einen Wert von 4,4 Mrd. US-Dollar.

Die exklusive Tour durch Taiwans Produktionsstätten erfolgte auf Einladung des Taitra (Taiwan External Trade Development Council) und startete beim Pressenhersteller Seyi in Taoyuan. Nach Angaben der Vorstandsvorsitzenden, Claire Kuo, will Seyi in den nächsten fünf Jahren weltweit das fünftgrößte Unternehmen im Bereich der Werkzeugmaschinen für die Um­form­industrie werden. Die neuen Pressen der SD1- und SD2-Serien mit bis zu 500 t und patentiertem Direktantrieb wurden von Grund auf neu designed.

Nächste Station war der Maschinenhersteller Wele Mechatronic in Hukou Town. Jeff Chang, Overseas Sales Department Manager, kündigte ein brandneues 4-Achs-Dreh-Fräszentrum zur Timtos 2013 an, das zur Komplettbearbeitung in verschiedenen Branchen eingesetzt werden soll.

Das sagt die Redaktion

Expandierende Maschinenindustrie
Taiwans Maschinenbauer sind weltweit zu einer fixen Größe geworden. Zwar ist der Schwerpunkt der Exporte noch auf China und Japan gerichtet, der europäische Raum ist jedoch längst in den Fokus des kleinen Drachen gerückt. So werden inzwischen nicht nur deutsche Maschinenteile importiert und in die eigenen Produkte verbaut. Vermehrt finden diese hochpreisigen Bauteile lokale Äquivalente, die sich qualitätiv vor deutschen Qualitätsprodukten nicht verstecken müssen. Auf der vom 5. bis 10. März 2013 stattfindenden 24. Timtos werden die taiwanischen Unternehmen ihre Neuentwicklungen vorstellen. Und zu Recht mit einer gehörigen Portion Stolz.
Martin Droysen

Taiwan 2

Chmer stellt zur Timtos 2013 die neue Erodiermaschine Q4025L vor.
EDM-Maschinen machen 70 Prozent der Produkte des Unternehmens aus.

Europa im Visier
Bekannt für Zahnflankenschleifmaschinen ist Luren in Hsinchu. 2013 will Luren eine neue Maschine mit integriertem Messsystem auf den Markt bringen. So lassen sich Zahnräder in einer Aufspannung fertigen.

Der Erodierspezialist Chmer in Taichung zeigt Neuheiten wie den eigenen 5-Achs-CNC-Con­troller Gentec, der den Energieverbrauch um 20 Prozent senken soll, und die hochpräzise Drahterodiermaschine Q4025L mit Linearantrieb. Laut Brad Wang, Leiter EDM und High Speed Milling, steht Chmer als EDM-Lieferant an fünfter Stelle weltweit.

Die Tour führte weiter zu Hiwin. Deren Maschinenkomponenten finden sich in vielen Maschinen in aller Welt wieder. In Deutschland nutzen etwa DMG, Haas und Heller in verschiedenen Maschinen sowie Kasto und Mahr die Produkte der Taiwanschmiede. Laut Angel Peng, Vizepräsidentin, ist Hiwin bei Rollengewinde­trieben weltweit die Nummer 1. Vorab zur Timtos 2013 gab es erste Einblicke in neue Produkte wie Kreuzrollenlager mit hoher Rundlaufgenauigkeit oder belastbare Kugelgewindetriebe.

Taiwan 3

Hiwin präsentierte im Vorfeld zur Timtos 2013 neue Kreuzrollenlager und Miniatur-Linearführungen für weichere Bewegungen.

Konsequent auf Expansionskurs
Gleich um die Ecke ging es weiter zum Sägenhersteller Soco, der mit dem Laser-Cutting-System SLT-150 mit Faser- oder CO2-Laser seine neueste Generation der Rohr- und Profilbearbeitung präsentierte. Die neue Laser-Cutting-Linie bringt mehrere Bearbeitungsprozesse auf eine Maschine. So können die Teile komplett, in kürzerer Zeit, flexibler und automatisierter gefertigt werden.

Leadwell in Taichung ist auf Expansionskurs. Das Unternehmen gehört zur Fair Friend Group (FFG), die derzeit aus 55 Unternehmen in verschiedensten Branchen besteht und nach eigenen Angaben die größte Gruppe für Werkzeugmaschinen in Taiwan darstellt. 2011 wurden vier Unternehmen eingekauft. Laut Eric Chang, Vizepräsident von Leadwell, sollen in Europa, auch in Deutschland, mehrere Unternehmen gekauft werden. Zur Timtos 2013 wird Leadwell das neue Drehzentrum LTC 25 TS2 My mit Sub-Spindel vorstellen.

Taiwan 4

Vizepräsident Eric Chang (l.) von Leadwell im Gespräch mit werkzeug&formenbau-Redakteur Martin Droysen.

Ein kleiner Abstecher zum benachbarten Unternehmen Ecoca gestattete einen kurzen Blick auf zwei Neuheiten. Zur Timtos 2013 vorgestellt werden das universelle Vertikalbearbeitungszentrum V-1000BC mit 4-Achs-Rundtisch sowie das Horizontal-Drehzentrum MT308MCSY mit zusätzlicher C-Achse und zweifach Spindeln. Beide Maschinen verfügen über eine separate Anzeige der aktuell entstehenden Stromkosten.

Den Abschluss der Tour bildete der Besuch bei Kao Fong Machinery (Kafo). Am Standort Taichung fertigt das Unternehmen 50 verschiedene Maschinen in zwei Fertigungsstätten. In der einen werden bis zu 25 Vertikal-Drehmaschinen in den Dimensionen 2 bis 10 m pro Monat produziert. In der anderen Vertikalmaschinen mit X-Achsen von 600 bis 2000 mm. In 2011 verkaufte Kafo insgesamt 800 Maschinen weltweit. Alleine im November 2012 lieferte Kafo 25 Prozent der produzierten Maschinen nach Europa. Dies umfasst Russland, Deutschland und Italien.

Der kleine Drache Taiwan schickt sich an, sein Revier zu vergrößern. Die Voraussetzungen dazu sind durchaus vorhanden. Inzwischen wird eine stattliche Anzahl an Maschinen aus Taiwan im europäischen Raum verkauft. Unter eigenem, teils aber auch unter europäischem Label.