Fibro WPM

Fibro WPM ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu Industrie-4.0-Szenarien im Presswerk. Das System ermöglicht eine permanente, drahtlose Überwachung von Gasdruckfedern in Pressenwerkzeugen. - Bild: Fibro

Fibro zählt zu den führenden Anbietern von Gasdruckfedern. Jede einzelne Feder ist gemäß DGRL 2014/68/EU geprüft für 2 Mio. voll genutzte Hübe bei maximal zulässigem Fülldruck und maximal zulässiger Betriebstemperatur. Zusätzlich sind Fibro-Gasdruckfedern zum Schutz vor Unfällen und Schäden serienmäßig mit einem Überhub-, Rückhub- und Überdruckschutz ausgestattet. Ein patentiertes Führungssystem minimiert die Reibung der Kolbenstange und senkt die Betriebstemperatur, womit die Lebensdauer der Gasdruckfedern steigt und hohe Hubfrequenzen möglich sind.

Ergänzend zu diesen konstruktiven Finessen schafft Fibro nun mit dem intelligenten Druck- und Temperatur-Monitoring auf zukunftsweisender Bluetooth-LE-Basis eine Möglichkeit zur vollautomatisierten Prozessüberwachung.

Höhere Prozesssicherheit und -transparenz

Das intelligente Monitoring-System WPM erhöht die Prozesssicherheit und -transparenz beim Einsatz von Pressenwerkzeugen und ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Industrie-4.0-Szenarien in der Blechverarbeitung. Zusätzlich senkt es die Kosten für Konstruktion, Bau und Wartung der Werkzeuge. Wo Bediener aus Gründen der Prozesssicherheit bislang im laufenden Prozess immer wieder aufwendig Manometer überwachen oder zum Teil mehrmals pro Jahr Gasdruckfedern inspizieren mussten, genügt künftig ein Blick auf den Monitor. Das System sorgt für eine permanente Kontrolle und Dokumentation des Drucks und der Temperatur. Tritt während des Abpressbetriebs plötzlich ein Druckabfall in den Gasdruckfedern auf, leitet das Überwachungssystem die Meldung direkt an die Pressensteuerung weiter, so dass entsprechende Maßnahmen ausgelöst werden können, noch bevor ein Schaden entsteht.

Fibro Wireless Pressure Monitoring
Bei Fibro Wireless Pressure Monitoring erfolgt die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten zukunftsweisend über Bluetooth LE 4.0. Eingriffe von außen sind ausgeschlossen. - Bild: Fibro

WPM ermöglicht eine gezielte Fehlersuche und gibt frühzeitig Hinweise auf einen vorzeitigen Verschleiß einzelner Federn. Das Risiko ungeplanter Anlagenausfälle geht damit zurück und Folgeschäden werden vermieden. Bei Abweichungen lässt sich anhand des Prozessverlaufs sehr präzise einschätzen, ob eine Charge noch fertig produziert werden kann, bevor ein Bedienereingriff erfolgt. Zudem können die Instandhaltungsintervalle der Gasdruckfedern mit einer bedarfsweisen Wartung ersetzt werden. Das Überwachungssystem ist denkbar einfach aufgebaut: Die kompakten WPM-Sensoren übernehmen die Druck- und Temperaturüberwachung der Gasdruckfedern und gleichen die Werte automatisch mit individuell definierbaren Alarm- und Grenzwerten ab. Darüber hinaus übermitteln sie die Werkzeugnummer, die Werkzeug-ID, die Sensor-ID, die Position im Werkzeug sowie die Zykluszeiten zum Messen und Senden.