| von Presseinformation des WBA Aachen
Aktualisiert am: 07. Sep. 2018

47 Prozent der Mitarbeiter im Werkzeugbau fühlen sich laut einer repräsentativen Umfrage schlecht oder sehr schlecht informiert. Das lässt sich mit echtzeitnaher Informationsbereitstellung sowie Visualisierung vermeiden. Neben der Informationsdarstellung und der Workflowsteuerung ist die Flexibilisierung des Arbeitsplatzes eine zentrale Anwendung digitaler Vernetzung im Bereich Mitarbeiterführung für den Werkzeugbau. Die echtzeitnahe Informationsbereitstellung kann über digitale Shopfloorboards gewährleistet werden – eine Weiterentwicklung analoger Shopfloorboards mit automatischer und echtzeitnaher Aktualisierung von Informationen. So kann der kontinuierliche Arbeitsaufwand zur Aktualisierung der Informationen via automatische, computerunterstützte Updates und Workflows drastisch reduziert werden. Individualisierte Shopfloorboards können Informationen zur Ablauforganisation, Produktivität, Qualität, Projektstatus oder kontinuierlichen Verbesserung darstellen und sollten auf Nutzen und Bedürfnisse der Mitarbeiter bei Abstimmungen und Besprechungen ausgelegt werden.

Digitale Vernetzung
Digitale Vernetzung ermöglicht es, Workflows digital unterstützt zu integrieren. - Bild: WBA

Die digitale Vernetzung macht es möglich, Workflows digital unterstützt zu integrieren und den Prozess der Aufgabenbearbeitung zu standardisieren sowie transparent zu gestalten. Die Workflow-Steuerung gewährleistet eine Vollständigkeit der notwendigen Informationen durch das Ausfüllen vorgegebener Felder sowie eine strukturierte Weiterleitung und Ablage der Informationen in Form eines Protokolls. Beim Try-out eines Werkzeugs kann der Prozess dokumentiert werden und somit teure Try-out-Schleifen vermieden werden, da Auffälligkeiten sofort erkannt werden und Maßnahmen abgeleitet werden. Zudem kann durch individualisierte Checklisten mit definierten Auswahlmöglichkeiten der Workflow standardisiert werden.

Digitale Technologien und deren Vernetzung können neue Möglichkeiten der Arbeitsplatzgestaltung schaffen. Über Kamerasysteme kann beispielsweise der Mitarbeiter den Live-Zustand der Bearbeitung aus der Ferne überprüfen, während er an einer anderen Aufgabe arbeitet. Bearbeitungsparameter können mit Sollwerten abgeglichen werden, wodurch Auffälligkeiten sofort erkannt werden und der Mitarbeiter über Push-Benachrichtigen informiert wird. Dieser kann mit Fernzugriff auf die Maschine und den Bearbeitungsvorgang Einfluss nehmen. Dies steigert sowohl die Produktivität und die Flexibilität des Mitarbeiters als auch die übernommene Verantwortung.

Trends µ-genau

DIgitalisierung erfolgreich umsetzen

Mit den Lösungskonzepten für eine digitale Vernetzung auf dem Shopfloor im Werkzeugbau können die Transparenz und die Auslastung erhöht sowie Fehler vermieden werden und so trotz steigender Komplexität die Effizienz gesteigert werden. Für eine erfolgreiche Umsetzung der digitalen Vernetzung auf dem Shopfloor gilt es für Werkzeugbaubetriebe, die folgenden vier Schritte durchzuführen:

  • Schaffung eines Bewusstseins für die Bedeutung von digitaler Vernetzung
  • Digitalisierung und Zusammenführung aller im Unternehmen vorhandenen Informationen und Daten mittels moderner Informations- und Kommunikationssysteme
  • Schaffung von durchgehender Transparenz entlang der Wertschöpfungskette durch Analyse der Daten sowie Aufdeckung von Zusammenhängen
  • Nutzung der aufgedeckten Zusammenhänge durch die vorgestellten Lösungen digitaler Vernetzung

Weitere Informationen wie die Voraussetzungen zur Umsetzung der einzelnen, vorgestellten digitalen Vernetzungslösungen sowie weitere Details können der online kostenlos verfügbaren Studie "Erfolgreich Digital Vernetzen auf dem Shopfloor im Werkzeugbau" entnommen werden.