Innerhalb der Heißkanaltechnik wer-den immer mehr Nadelverschlussan-wendungen ihren Einsatz finden.
Bild: Heitec

Innerhalb der Heißkanaltechnik wer-den immer mehr Nadelverschlussan-wendungen ihren Einsatz finden. Bild: Heitec

Das erklärte Ziel unserer Anwender ist natürlich, schneller, kostengünstiger und mit besserer Qualität und Präzision zu produzieren“, bringt Stefan Eimeke, Leiter Entwicklung der Ewikon Heißkanalsysteme GmbH, Frankenberg, die aktuellen Trends in der Heißkanaltechnik auf den Punkt. Damit einher geht ein Trend zu hochfachigen sowie kompakten und wartungsfreundlichen Heißkanallösungen, im Sinne optimaler Prozesssicherheit oft in Nadelverschlussausführung.

Direkte Anspritzung konsequent weiterentwickelt

„Unsere Entwicklungsschwerpunkte“, so Eimeke, „liegen daher zum einen in der weiteren Optimierung unserer breiten Palette an Nadelverschlusstechnik, zum anderen entwickeln wir unsere Mehrfachdüsen für die direkte Seitenanspritzung konsequent weiter.“ Hier besteht eine große Nachfrage, weil damit extrem hochfachige und trotzdem sehr kompakte Systemlayouts bei hoher Wartungsfreundlichkeit möglich werden.

„Unsere neueste Entwicklung bei niedrigfachigen Standardsystemen ist ein flexibles Zweifach-Heißkanalsystem, das durch einfachen Umbau in mehreren Werkzeugen mit unterschiedlichen

Pipe-Line für Heißkanalsysteme

Die neue Pipe-Line für Heißkanalsysteme verbindet die Betätigungseinheiten mit nur zwei Leitungen: Eine Druckleitung und eine Rückleitung.
Bild: PSG

Stichmaßen zum Einsatz kommen kann“, ergänzt Ehmke. Hiermit will man den Anwendern eine kosteneffiziente Heißkanalalternative zu der bei kleineren Serien und Prototypen immer noch gerne eingesetzten Kaltkanaltechnik bieten.

Trends und Entwicklungen bei Heißkanalsystemen verdeutlicht Armin Kölz, Vertriebsleiter der Hasco Heißkanaltechnik Deutschland, Lüdenscheid, an einem praktischen Beispiel: „Für die Ansprüche an eine reinraumtaugliche und kosteneffiziente Spritzgießfertigung wurde eine elektrische Antriebseinheit für Heißkanalsysteme mit Nadelverschluss entwickelt. Zwei mit Servomotoren betätigte Lineareinheiten übertragen ihre Kraft direkt auf das Hubplattenpaket und sorgen so für die zuverlässige und positionsgenaue Bewegung der Verschlussnadeln.“ Die einfach gestaltete Integration des Servoantriebs in die Heiße Seite erleichtert durch die gute Zugänglichkeit der Antriebe die Montage und Wartung.

Individuelle Regelung per Touchscreen

Die intuitive Bedienung der kompakten Touchscreen-Steuerung rundet das einfache Prinzip der Antriebslösung ab. Mit ihr lassen sich die Parameter Hub, Kraft und Geschwindigkeit individuell regulieren und die Position der Ventilnadel im Anschnitt im Hundertstelmillimeterbereich korrigieren.

Integration des Servoantriebs bei Hasco

Die Integration des Servoantriebs in die Heiße Seite erleichtert die Montage und Wartung.
Bild: Hasco

Durch die außen am Werkzeug angeflanschten Antriebseinheiten kann der düsenseitige Werkzeugaufbau sehr kompakt gehalten werden. Neben den energieeffizienten Aspekten reduziert dieses Konzept auch die Platten- und Bearbeitungskosten, da im Gegensatz zu pneumatischen oder hydraulischen Lösungen keinerlei Versorgungsbohrungen einzubringen sind.

Nach Einschätzung von Bastian Schreck, Geschäftsführer der Heitec Heißkanaltechnik GmbH, Burgwald, ist die gesamte Branche derzeit in einer Aufwindphase: „Die Entwicklung in der kunststoffverarbeitenden Industrie geht meiner Einschätzung nach auch in den kommenden Jahren hin zu immer komplexeren Anwendungen. Bei den verarbeiteten Materialien wird sich der Trend zu immer anspruchsvolleren Werkstoffen, insbesondere zu hochgefüllten technischen Kunststoffen, Hochtemperaturwerkstoffen und anderen kritischen Materialien fortsetzen.“

Pipe-Line heißt die neue Lösung der PSG Plastic Service GmbH, Mannheim, für Heißkanalsysteme ab vier Betätigungseinheiten. Bei herkömmlichen Systemen muss jede einzelne Betätigungseinheit mit vier Leitungen angeschlossen werden, zwei für die Hydraulik und zwei für die Kühlung. Die neue Pipe-Line verbindet die Betätigungseinheiten mit nur zwei Leitungen: Eine Druckleitung und eine Rückleitung. Das bietet entscheidende technische und wirtschaftliche Vorteile: Reduktion der Anzahl der Rohrleitungen, Steigerung der Stabilität der Formplatte, verzögerungsfreies Schalten der Nadeln und Einsparung der Wasserkühlung.

Bei dem Heißkanalhersteller Synventive Molding Solutions GmbH, Bensheim, sieht man „einen Trend zu immer besseren hoch qualitativen Oberflächen mit bester Maßhaltigkeit des Bauteils“.

Seitenanspritzungsduese von Ewikon

Bei dieser 128-fach heißen Seite zur Herstellung von Kleinteilen aus POM wird die Seitenanspritzungsdüse als Basis für eine hochfachige Nadelverschlusslösung genutzt.
Bild: Ewikon

Dafür hat man eine komplette Produktserie an Fließkontrolltechnologien entwickelt. So wird unter der Produktfamilie Active-Gate ein komplettes Programm weiterentwickelter Technologien zur kontrollierten Steuerung und Regelung des Schmelzeflusses im Spritzgießprozess angeboten.

Active-Gate-Fließkontrolltechnologien differenzieren sich nach Art der Nadelsteuerung sowie des Umfangs an Kontrollmöglichkeiten und stehen unter den Namen Syn-Flow, Dynamic-Feed, für hydraulische und e-Gate für elektronische Nadelverschlusssysteme zur Verfügung.
Walter Frick

Kontakt: