Tiefbohr- und Fräsbearbeitungszentrum TFZ 2L

Dank Double Ball Screw Drive lässt sich eine bis zu 27-fache Steifigkeit gegenüber Antriebskonzepten mit überlagerter Z-Achse erreichen. - Bild: Samag

Mit Double Ball Screw Drive und Power Tower Design wird eine hohe Steifigkeit und Genauigkeit erzielt, die neben schwingungsarmer Tiefbohrbearbeitung eine optimale Fräsperformance gewährleistet. Dank neuer Heidenhain-Steuerung TNC 640 ist die TFZ Serie steuerungstechnisch auf höchstem Niveau und auf die Zukunft frühzeitig ausgerichtet.

Die seit vielen Jahren etablierten kombinierten Tiefbohr- und Fräsbearbeitungszentren der TFZ-Baureihe von Samag stehen für moderne Tiefbohrtechnologie und Leistungsfräsen mit hohem Spanvolumen – und versprechen besonders hohe Wirtschaftlichkeit. Das Konstruktionsprinzip der Maschinen sorgt für stets optimale Zugänglichkeit, minimalen Abstand zwischen Schwenklager und Bearbeitungsstelle, extrem stabile Werkzeugführung für hochpräzises Arbeiten, auch beim Auftreten von hohen Querkräften und Rüstzeitminimierung durch Einsparung von Mehrfachspannung der Werkstücke. Fünf verschiedene Baugrößen der TFZ-Baureihe decken die Anforderungen des Klein-, Mittel- und Großformenbaus ab.

Intensiver Dialog mit dem Anwender

Double Ball Screw Drive
Double Ball Screw Drive sorgt für hohe Steifigkeit und Genauigkeit. - Bild: Samag

Neben der Werkstückgröße, dem Material und der Bearbeitungszeit spielen viele weitere Faktoren bei der Auslegung einer TFZ-Maschine eine ausschlaggebende Rolle. "Zur Leistungsoptimierung ist es besonders wichtig, die zukünftigen Bearbeitungsaufgaben genau zu definieren. Wird die Maschine vorrangig bei Tiefbohrprozessen eingesetzt oder ist erhöhte Fräsleistung gefordert, müssen beispielsweise äußerst geringe Toleranzen eingehalten werden. Diese Fragen stellen sich die Samag-Ingenieure im Vorfeld jedes Auftrags und treten dafür in einen intensiven Dialog mit dem Anwender", erklärt Rainer Heckel, Produktverantwortlicher Tiefbohrmaschinen bei Samag. Am Ende dieses Dialogs sind die Arbeitsschwerpunkte der zukünftigen Maschine definiert, und es entsteht ein individuelles und für die jeweiligen Aufgaben optimiertes TFZ-Bearbeitungszentrum – ganz im Sinne von Fit 2 Task. Dieses Konzept besteht aus drei Hauptkomponenten: Fit 2 Drill, Fit 2 Mill und Fit 2 Accuracy.

Quick Check Kinematics
Quick Check Kinematics (QCK) steht für die schnelle Überprüfung der kinematischen Kette im laufenden Bearbeitungsprozess. - Bild: Samag

Fit 2 Drill steht für eine hohe Maschinensteifigkeit und schöpft die Leistungsgrenzen des Einlippentiefbohrens maximal aus. Weiterhin sichert Samag mit optimal dimensionierten Hochdruckpumpen und Filtern die Versorgung mit dem prozessrelevanten Kühlschmiermittel, Öl oder Emulsion.

Intelligenter Maschinengrundaufbau

Fit 2 Mill beschreibt den intelligenten Maschinengrundaufbau mit hochstabiler Bohrbalkenanbindung und Fit 2 Accuracy die aufgabenbezogene Maschinenkonfiguration, um anspruchsvolle Präzisionsanforderungen zu erzielen.
Ihre Top Performance verspricht die TFZ-Reihe unter anderem dank einer kompakten und extrem steifen Maschinenstruktur: Beim Double Ball Screw Drive befestigt Samag den Bohrbalken gleich an zwei Kugelgewindetrieben und zwei Schwenklagern. "Dies erhöht die Steifigkeit und Bearbeitungsgenauigkeit um das bis zu 27-Fache im Vergleich zu traditionellen Antriebskonzepten mit überlagerter Z-Achse", sagt Heckel.

Trends µ-genau

Kollisionsüberwachung DCM erhöht die Sicherheit
Mehr Sicherheit für die Maschine gewährleistet die neue dynamische Kollisionsüberwachung DCM der TNC 640: Bei einer drohenden Kollision stoppt die Funktion die Maschinenbewegung und zeigt dem Bediener auf dem Display zusätzlich zu einer entsprechenden Fehlermeldung graphisch an, welche Komponenten beteiligt sind. Auf diese Weise lassen sich Maschinenschäden und daraus entstehende teure Stillstandzeiten vermeiden. Auch der unbewachte Betrieb wird dadurch sicherer. DCM unterstützt den Anwender sowohl im Automatikbetrieb als auch beim manuellen Verfahren der Maschinenachsen.