Mehr Produktivität inklusive

Seit Einführung des HBZ AeroCell für HSC-Bearbeitungen in Aluminium mit Palettengrößen von 4 x 2 bis 7 x 2 m wurde bei Handtmann die Produktlinie der Horizontalbearbeitungszentren kontinuierlich weiterentwickelt. Das kompakte Horizontalbearbeitungszentrum HBZ CompactCell mit Palettengröße 2 x 1 bis 4 x 1 m hat sich als „kleiner Bruder“ des HBZ AeroCell inzwischen ebenso gut im internationalen Markt etabliert.

Produktiv und schnell zerspanen
Produktivität dank Horizontalbearbeitung steht bei Handtmann im Jahr 2013 ganz besonders im Mittelpunkt. Grund dafür ist das neue 5-Achs-Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion. Mit dieser Produktlinie hat Handtmann ein Maschinenkonzept entwickelt, das die Vorteile der hohen Produktivität der horizontalen Bearbeitung auch auf kleinere Bauteile überträgt.

Ein großer Vorteil der Horizontalbearbeitung war dabei bei vielen Bauteilen klar zu erkennen: Besonders bei Werkstücken, die tiefe Taschen und Bohrungen erfordern, punktet die HBZ Trunnion im Gegensatz zu konventionellen Bearbeitungszentren besonders in punkto Schnelligkeit. Da dank der horizontalen Bearbeitung die Späne nicht in der Bearbeitungszone bleiben, Handtmann 2stören diese weder die Qualität noch die Zeit des Fräsprozesses. Laut Aussagen von ersten Anwendern konnten bei den Bearbeitungen mit der HBZ Trunnion 80 verglichen mit Wettbewerbsmaschinen sogar Zeitvorteile von mehr als 30 Prozent realisiert werden.

Die Anordnung der Achsen (werkstückunabhängige Linearachsen X, Y, Z und Rundtisch- sowie Schwenkachse C und A in der NC-Schwenk­rundtisch-Einheit) wie auch der Aufbau generell (einteiliges Maschinenbett mit 3-Punkt-Auflage) sollen für hohe Steifigkeit und Prozesssicherheit des „PowerCubes“ sorgen. Hauptcharakteristika der HBZ-Trunnion-Baureihe sind die horizontal angeordnete Spindel, der NC-Schwenk­rundtisch und ein extrem steifes Maschinendesign. Das Ganze lässt sich mit einer Vielzahl an Spindeloptionen kombinieren. So sollen die jeweiligen Anforderungen bestmöglich abgedeckt und hochproduktive Komplettbearbeitungen in Titan, Stahl und Aluminium ermöglicht werden.

Das 5-Achs-HPC-Bearbeitungszentrum deckt mit seinen Baugrößen (Tisch: 800, 1200, 1600 mm) und vielfältigen Spindelvarianten ein breites Anwendungsspektrum unter anderem in den Bereichen Modell-, Formen- und Werkzeugbau ab. Nachdem das kleinste Bearbeitungszentrum der HBZ Trunnion Baureihe, das HBZ Trunnion 80 erstmals auf der AMB 2012 in Stuttgart sowie den Handtmann Aerospace Days 2012 präsentiert wurde, wird in diesem Jahr intensiv an der Baureihe gearbeitet, um zur EMO im September 2013 in Hannover eine ganze Reihe von Neuheiten präsentieren zu können.Zur zusätzlichen Erhöhung der Produktivität des HBZ Trunnion wurde eine Palettenautomation entwickelt, die den schnellen Palettenwechsel ermöglicht.

Steifes und doch flexibles Design
Um alle Möglichkeiten, die die Baureihe dank des steifen und flexiblen Maschinendesigns bietet, auszuschöpfen, wird das HBZ Trunnion mit einer Drehfunktion ausgestattet. Damit wird das Bearbeitungszentrum in seiner Funktion zu einem 5-Achs-Fräs-Drehzentrum erweitert. Mit 800 min-1 können damit Bauteile, die für 5-Achs-Fräs-Drehbearbeitungen prädestiniert sind, wirtschaftlich bearbeitet werden.

Handtmann 3

Besonders bei hohen Spanvolumina kann die horizontale Bauweise ihre Vorteile ausspielen.

Mit der Erweiterung der HBZ-Trunnion-Baureihe will Handtmann mit den größeren Baugrößen in ein „nahezu unbesiedeltes Gebiet vorstoßen“: Mit Tischdurchmessern von 1200 und 1600 mm versprechen die HBZ Trunnion 120 und HBZ Trunnion 160 die Vorteile des HBZ Trunnion 80 auch für größere Bauteile. So sind auch die beiden größeren Maschinen von äußerst hoher Steifigkeit charakterisiert und damit ebenso besonders gut für die Bearbeitung von Titan und Stahl geeignet.

Die HBZ Trunnion 120 schafft Verfahrwege von 1270 / 1100 / 900 mm in X, Y, Z mit Verfahrgeschwindigkeiten von 60 m/min. Dabei können Spindeln von 31 Nm bis 1010 Nm eingesetzt werden – bei Drehzahl und Leistung reicht die Palette der verfügbaren Spindeln von 6000 bis 30 000 min-1 und von 31 bis 125 kW.

Mit gleicher Verfahrgeschwindigkeit aller drei Linearachsen (60 m/min) bietet die HBZ Trunnion 160 Verfahrwege von 1670 / 1350 / 1100 mm. In diesen Größenklassen sind die Bearbeitungszentren HBZ TR 120 und HBZ TR 160 vergleichsweise enorm leistungsstark und garantieren hohe Präzision bei schneller Bauteilebearbeitung in Aluminium, Stahl und Titan.

Die ersten Aufträge über HBZ Trunnion 80 aus dem In- sowie aus dem Ausland sind bereits im Haus – ebenso konkrete Anfragen über die größeren Baugrößen. Ausgelegt als Standardmaschinen ermöglicht Handtmann mit der neuen HBZ-Trunnion-Baureihe die kurzfristige Verfügbarkeit der Bearbeitungszentren. Eine Anwenderreportage aus einem deutschen Werkzeug- und Formenbauunternehmen folgt in einer der nächsten Ausgaben.

 

Handtmann tabelle

Die Maschinen der Trunnion-Baureihe werden in drei Baugrößen gefertigt. Die Trunnion 80 ist bereits bei ersten Anwendern in Betrieb, die Trunnion 120 und 160 werden zur EMO im September präsentiert.