Individuell kombinierbar und an den Anwendungsfall angepasst: Zwei gredoc-NRS-Platten 400 x 400 mit je einem Spanner gripos 125.

Individuell kombinierbar und an den Anwendungsfall angepasst: Zwei gredoc-NRS-Platten 400 x 400 mit je einem Spanner gripos 125.

Für CNC-Bearbeitungszentren in drei- bis fünfachsiger Ausführung, die für eine weitgehende Komplett- und/oder Simultanbearbeitung in einer bis wenigen Aufspannungen zudem mit mehr oder weniger umfangreichen Werkzeugmagazinen ausgestattet sind, stellen die Ansprüche der Einzelteil- und Kleinserienfertigung keine besondere Herausforderung mehr dar. Für die Werkstückspannung dagegen schon. Denn zum einen gilt es jedes, Werkstück anforderungsgerecht, sprich prozesssicher und reproduzierbar exakt zu spannen sowie eine einfache Handhabung der Werkstücke wie der Spanntechnik sicherzustellen.

Dass einem Investment in die Maschinentechnik in vielen Unternehmen nicht zwangsläufig auch eines in die Werkzeug- sowie vor allem in die Werkstückspanntechnik folgt, ist ein

Nullpunktspannsystem gredoc NRS

Das mechanische verspr Nullpunktspannsystem
gredoc NRS icht eine deutliche Rüstzeitenreduzierung.

Anachronismus. Viele Anwender legen das Augenmerk auf hohe Dynamik und schnelle Werkzeugwechsel, widmen jedoch der Auswahl des richtigen Werkzeugs und eben der Auslegung und dem Aufbau der Werkstückspanntechnik viel zu wenig Aufmerksamkeit. In der Praxis bringt es indes wenig, mit hoher Dynamik und sekundenschnellem Werkzeugwechsel die unproduktiven Nebenzeiten zu minimieren, während die Maschine im Gegenzug längere Zeit buchstäblich stillsteht, weil sich zum einen der Werkstückwechsel und andererseits das Umrüsten des Werkstückspannsystems in die Länge ziehen.

Hier ist ein grundsätzlicher Sinneswandel notwendig, in dem der Prozess und das erforderliche Equipment gesamthaft betrachtet werden. Untersuchungen zufolge sind allein mit optimalem Werkstück-Handling beim Spannen und flexibles Umrüsten der Spanntechnik bis zu 30 Prozent mehr Produktivität zu gewinnen.

Investment rechnet sich schnell

Das Investment rechnet sich schnell und sicher, denn der Schlüssel für mehr Effizienz liegt außer bei Maschine und Werkzeug vor allem in einer modularen, individuell und flexibel ausrüst- sowie universell nutzbaren Werkstückspannung. Entscheidend ist eine konsequente Systemdurchgängigkeit, um aus einem Spanntechnikbaukasten die geeigneten Komponenten und Module entnehmen und daraus individuell flexible Spanntechniklösungen konfigurieren zu können. Ein strikt an der Industriepraxis orientiertes Beispiel ist das Werkstückspanntechnikprogramm des Schweizer Spezialisten Gressel.

Basis für flexible Möglichkeiten

Gressel gredoc-Pyramide

Die gredoc-Pyramide mit vier Spanneinheiten; das spezielle Design erlaubt die 5-Seiten-Komplettbearbeitung in einer Aufspannung.

Basis des Spannsystembaukastens ist das mechanische Nullpunktrastersystem gredoc NRS, eine in verschiedenen Ausführungen erhältliche Standardmultifunktionsgrundplatte. Diese soll die Vorzüge und einfache Bedienung eines mechanischen Nullpunktspannsystems mit der Vielzahl an Befestigungsmöglichkeiten herkömmlicher Rasterplatten kombinieren. So sind zusätzliche Befestigungen, Anschläge, Abstützungen oder auch Sonderspannmittel, die nicht ins Nullpunktraster passen, problemlos über integrierte M12-Passbohrungen zu montieren. Die Multifunktionsgrundplatte fixiert Schraubstöcke, Spanntürme oder andere Standard- oder Sonderspannmittel, die für die Aufnahme vorbereitet wurden. So ist die einmal ermittelte Nullpunktposition in jedem (Wiederhol-)Fall gegeben.

Keine Hydraulik erforderlich

Schon der Grundplatten-Typ 400 x 400 integriert im Raster sechs gredoc-Module und kann dank dieser Sechsfachanordnung die Spannmittel wahlweise links und rechts oder auch nur mittig aufnehmen. Die Nullpunktwiederholgenauigkeit des mechanischen Systems beträgt laut Hersteller < 0,01 mm. Das Spannen und Entriegeln erfolgt rein mechanisch, so ist keine Hydraulik erforderlich. Darüber hinaus vereinfachen sich Konstruktion und Aufbau von Standard- und Sonderspannmitteln sowie Paletten, weil keine Speicher und Anschlüsse benötigt werden. Ein weiterer großer Vorteil ist die mit nur 30 mm sehr niedrige Bauhöhe.

Die Multifunktionsgrundplatten gredoc NRS nehmen zunächst alles an Spannmitteln auf. Das Aufsetzen gestaltet sich dabei ebenso einfach und sicher wie die Bedienung der in dem Fall sechs

grepos-5X auf gredoc-NRS

Rationell und flexibel einsetzbares Spannsystem: Zwei 5-Achsen-Spanneinheiten grepos-5X auf gredoc-NRS 400 x 400 mm.

Module, die alle von vorne sehr gut zugänglich sind. An Standardbasisspannmitteln empfehlen sich wahlweise die aktuell in vier unterschiedlichen Bauformen (Doppelwinkel, Würfel, Dreieck und Kreuz/Achteck für 400er- oder 500er-Paletten) lieferbaren Gressel-Aufspanntürme oder auch die gredoc-Pyramide.

Bei den Aufspanntürmen ergeben sich aus 24 Standard- plus sechs gredoc-Varianten bis zu 30 Grundkonfigurationen. Individuell kombiniert mit verschiedenen Gressel-Spannsystemen entstehen Spanneinheiten, die auf Fräsmaschinen oder Bearbeitungszentren einen enormen Produktivitäts-Push bewirken sollen.

Kontakt: Gressel AG, www.gressel.ch