Agile Methoden halten unterschiedliche Werkzeuge wie zum Beispiel Taskboards, Regelmeetings oder Burn-Down-Charts bereit, um ein effizientes Projektmanagement zu etablieren und die Kommunikation im Unternehmen zielgerichtet zu gestalten. Die starke Einbeziehung aller Mitarbeiter in den Problemlösungsprozess wirkt innovationsfördernd, und die strikte Fokussierung auf den Kundennutzen ermöglicht neue kundenzentrierte Lösungskonzepte. Eine bedarfsgerechte Kombination von etwa einer angepassten Scrum Methode (siehe Abbildung 2) und Design Thinking schafft die Voraussetzung, um die für die eigenen Anforderungen optimalen Rahmenbedingungen zur Projektsteuerung zu schaffen.

Abbildung 2 zeigt eine mögliche Umsetzung von Scrum in der Werkzeugentwicklung. In der Werkzeugkonzeptphase wird innerhalb eines Sprints das Werkzeugkonzept erstellt. Zentrales Ergebnis stellt die Erarbeitung eines Pflichtenhefts basierend auf Kundenanforderungen dar. In der anschließenden Werkzeugkonstruktionsphase, der das Pflichtenheft als Input dient, wird das Werkzeug in mehreren Sprints konstruiert.

Ausblick

Adaptierte Scrum-Methode
Abbildung 2: Adaptierte Scrum-Methode für den Einsatz im Rahmen einer agilen Werkzeugentwicklung. - Bild: WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH

Fakt ist: Die Anforderungen des Markts werden sich in Zukunft weiter verschieben, hin zu mehr Individualität, kürzeren Produktlebenszyklen und mehr Dynamik. Fakt ist auch: Der Werkzeugbau muss diese Trends antizipieren und sich dementsprechend neu aufstellen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein und seine Führungsposition gegenüber Konkurrenten aus Osteuropa und Asien behaupten zu können. Dazu stehen unterschiedliche Stellhebel zur Verfügung, die in der Reihe Corporate Tooling detailliert erläutert werden.

In diesem Artikel wurde das Thema Agilität in der Werkzeugentwicklung betrachtet, um zukünftig bereits in den frühen Phasen der Werkzeugerstellung schneller und änderungsflexibler auf Kundenanforderungen reagieren zu können.
Auf diese Weise können Kundenwünsche auch spät im Werkzeugerstellungsprozess zu geringen Kosten realisiert werden, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit beiträgt. Gegenüber Qualitäts- und Kostenkriterien wird die Agilität an Gewicht gewinnen und zu nachhaltiger Differenzierung im Wettbewerb beitragen. nh

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?