Fraisa, Werkzeuge, ArCutX

Mit dem neuen ArCut X können brillante Oberflächen in kürzester Zeit hergestellt werden. - Bild: Fraisa

Zum Beispiel zeigt Fraisa den Kreisbogenfräser ArCut X. Mit dem neuen ArCut X können brillante Oberflächen in kürzester Zeit hergestellt werden.

Damit eignet er sich ideal für Schlichtbearbeitungsprozesse, bei denen eine hohe Oberflächengüte gefragt ist. Im Vergleich zur Bearbeitung mit Kugelkopffräsern ergibt sich dabei eine Zeitersparnis von bis zu 90 Prozent.

Der ArCut X ist ein Kreisbogenfräser, dessen Mantelfläche einen Krümmungsradius bis zu 1000 mm aufweist. Dank des großen Krümmungsradius können auch große Zeilensprünge realisiert werden, ohne die theoretische Rautiefe wesentlich zu beeinflussen. Das Ergebnis sind genaue Oberflächen, die brillante Oberflächenkennwerte aufweisen und die zeitaufwendigen Poliervorgänge minimieren können.

Multifunktionales Hochleistungsfräsen MFC

Mit dem multifunktionalen Hochleistungsfräsen MFC zeigt Fraisa eine Lösung für leichtschneidende und hochdynamische Anwendungen.

Mit den bereits eingeführten MFC-Werkzeugen der multifunktionalen MB-NVDS-Werkzeugfamilie können bis zu 96 Anwendungen pro Werkzeug bearbeitet werden. So werden sowohl die Inventar- wie auch die Rüstkosten deutlich reduziert. Auch die Werkzeugwechselzeiten fallen deutlich geringer aus. Insgesamt können damit die Produktionskosten nachhaltig gesenkt werden.

Aufgrund der hohen Marktakzeptanz der MB-NVDS Werkzeuge (MFC) wurde die Werkzeugfamilie jetzt erweitert. Während die bereits im Markt eingeführten MB-NVDS Werkzeuge hervorragende Performance in Schlicht- und konventionellen HPC-Schruppoperationen zeigen, konzentriert sich die Programmerweiterung auf die HDC-(High Dynamic Cutting)-Bearbeitung, die gegenüber dem HPC-Fräsen eine höhere Produktivität und Prozesssicherheit erbringt.

Weitere Eigenschaften und Vorteile der MFC-Werkzeuge sowie Informationen über die Erweiterung und neue Version von ToolExpert geben Ihnen die Experten von Fraisa auf der METAV in Düsseldorf vom 20. bis 24. Februar 2018. jd

Halle 14, Stand B15