Es ist gut, das der Hype um die additiven Technologien an sich weitgehend vorbei ist und jetzt die Anwender unvoreingenommener über die Gestaltung der Prozessketten (denn auch additive Verfahren brauchen ihr Umfeld) nachdenken: Was passiert vor und was nach den additiven Prozessen? Wie ist das Postprocessing zu gestalten? Was ist wirtschaftlich, und wo liegt der Mehrwert?

Immer mehr der auf der Leitmesse für additive Technologien gezeigten Lösungen sind wirklich praxistauglich und haben die gesamte Produktionsfolge im Blick. Und damit auch die Wirtschaftlichkeit der Fertigung.

Für mich ist die derzeitige Entwicklung ein sehr gutes Zeichen: Die Branche wird langsam erwachsen. Und damit auch nüchterner, zielorientierter und offen für wichtige Themen jenseits der technischen Machbarkeit.

Wann ist der Termin der formnext 2020?

Die formnext ist die Weltleitmesse für die Hersteller und Anwender im Bereich der additiven Fertigungsverfahren. Sie wird im jährlichen Turnus vom Messeveranstalter Mesago auf dem Messegelände in Frankfurt ausgerichtet. Termin: Die nächste formnext öffnet vom 10. bis zum 13. November 2020 ihre Pforten.

So sind beispielsweise Arbeitsschutz und die Gesundheit der Mitarbeiter essenzielle Themenfelder, denen in der Anfangszeit der additiven Begeisterung viel zu wenig Beachtung geschenkt wurde. inzwischen gibt es auf der Messe auch hierfür Lösungen, die nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern auch die Ergonomie und die Bedürfnisse der Mitarbeiter berücksichtigen.

Ein weiteres Feld ist die Automatisierung der Prozesse - wichtige Voraussetzung, wenn sich die Verfahren in einem industriellen Umfeld etablieren müssen. Eine additive Anlage ist nicht billig in der Anschaffung - und sie soll natürlich möglichst rund um die Uhr bauen.

Dass additive Verfahren alle anderen Herstellungsmethoden ersetzen können - nun, dieser Traum der Pioniere aus der Anfangszeit wird auf absehbare Zeit wohl eine Illusion bleiben. Aber die 19. formnext zeigt, dass die aufbauenden Verfahren langsam auch für viele Unternehmen eine ernsthafte Alternative zu anderen Herstellungstechniken werden können.

Immer vorausgesetzt, man richtet seine Prozesse und Abläufe, seine Standards und Denkweisen entsprechend neu aus und kennt Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Optionen genau. Dann können additive Technologien eine sehr sinnvolle Ergänzung konventioneller Fertigung sein. Rw

Video: Wie sieht die Zukunft des Additive Manufacturing aus?