Der Wettbewerb "Excellence in Production" hat sich in der Branche des Werkzeug- und Formenbaus fest etabliert und so konnte das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT bereits zum 14. Mal den "Werkzeugbau des Jahres" küren.

Für die Festo Polymer GmbH hat es bei der dritten Finalteilnahme nun endlich geklappt. Der interne Werkzeugbau des Unternehmens aus St. Ingbert im Saarland wurde zum Gesamtsieger gekrönt und ist damit neuer Gewinner des Wettbewerbs "Excellence in Production" und "Werkzeugbau des Jahres 2017".

Während einer feierlichen Abendveranstaltung am 22. November 2017 im Krönungssaal des Aachener Rathauses übergab Sven Holsten, Leiter Werkzeugbau des Vorjahressiegers Phoenix Contact GmbH & Co. KG, den begehrten Pokal vor rund 300 Gästen an die Gewinner der Festo Polymer GmbH.

Nicht nur der Gesamtsieger konnte sich über seine Auszeichnung freuen, es gab auch in anderen Kategorien Gewinner zu feiern:

  • Sieger in der Kategorie "Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter" ist die Takata AG aus Aschaffenburg.
  • Als bester "Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter" wurde W. Faßnacht Werkzeug- und Formenbau aus Bobingen ausgezeichnet.
  • Gewinner der Kategorie "Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter" ist die Haidlmair GmbH aus dem oberösterreichischen Nußbach. nh

Einen ausführlicher Bericht über die Finalisten sowie den gesamten Wettbewerb lesen Sie hier.