Thomas Brandt, Schmalkalden

Thomas Brandt (Mitte) war an der Hochschule Schmalkalden im Wintersemester 2017/18 der erste Stipendiat der Moulding-Expo-Studienförderung . - Bild: VDWF

Insbesondere für die Branchen der Werkzeug- und Formenbauer bleibt der Strukturwandel eine ständige Herausforderung, weswegen die kontinuierliche Weiterbildung für Techniker und Ingenieure Pflicht ist.

Dem Thema Weiterbildung fühlt sich auch die Messe Stuttgart verpflichtet. Und wie bereits zur Moulding Expo 2017, vergibt die Messe Stuttgart zur diesjährigen Moulding Expo - beim Ausstellerabend am 23. Mai 2019 - wieder ein Stipendium für den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang zum Projektmanager (FH) für Werkzeug- und Formenbau. Im Wintersemester 2019/20 kann sich somit ein Student an der Hochschule Schmalkalden für die Dauer von zwei Semestern fortbilden. Die Kosten in Höhe von rund 5000 Euro übernimmt die Messe Stuttgart.

„Unser Engagement für die Nachwuchsförderung und Weiterbildung von Fachkräften ist eine Herzensangelegenheit. Wir möchten Verantwortung für die Branche übernehmen“, erklärt Florian Niethammer, Teamleiter der Moulding Expo. „Die finanzielle Unterstützung von Seiten der Messe Stuttgart soll weniger als Sponsoring, sondern vielmehr als Partnerschaft gesehen werden!“

Prof. Thomas Seul, Schmalkalden
Prof. Thomas Seul begrüßt die Teilnehmer des Alumni-Treffens an der Hochschule Schmalkalden. Die zweitägige Veranstaltung fand zuletzt 2016 im Rahmen des Innovationsforums für Kunststofftechnik und Werkzeugbau an der Hochschule Schmalkalden statt. - Bild: VDWF

Das bisher erste Stipendium für diesen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang an der Hochschule Schmalkalden wurde im Wintersemester 2017/18 an Thomas Brandt aus Nordhausen vergeben. Der heute 34-Jährige drückte begleitend zu seiner Funktion als Technischer Leiter im elterlichen Spritzgieß- sowie Werkzeug- und Formenbau-Betrieb Igeno Fahrzeug- und Automatisierungstechnik GmbH die Schulbank, um seine Kenntnisse im Werkzeugbau zu vertiefen. Und er ist begeistert vom Hochschulangebot: „Vom Einkauf und Vertrieb über Marketing und Arbeitsrecht bis hin zur technischen Komponente und zur Montage oder der Kunststoffchemie - wirklich alle denkbaren Bereiche sind in diesem Weiterbildungskurs betrachtet worden. Das ist einmalig“, sagt der Mechatronik- und Automatisierungstechnik-Ingenieur.

Mit seinen ehemaligen Studienkollegen pflegt Thomas Brandt auch heute noch Kontakt: "Man trifft sich zu Alumni-Veranstaltungen an der Hochschule oder wir besuchen uns gegenseitig in den Betrieben.“ nh

Wie bekommt man das Stipendium?

Wer sich um das Stipendium an der Hochschule Schmalkalden bewerben möchte, muss folgende Studienvoraussetzungen erfüllen:

  • Hochschul- oder BA-Studium sowie mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Werkzeug- und Formenbau oder in einem verwandten Bereich oder
  • (Fach-)Abitur sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Beruf und mindestens zwei Jahre Berufspraxis im Werkzeug- und Formenbau oder in einem verwandten Bereich oder
  • Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten, technischen Beruf und mindestens vier Jahre Berufspraxis im Werkzeug- und Formenbau oder in einem verwandten Bereich oder
  • erfolgreich abgelegte Meisterprüfung in einem einschlägigen Bereich.

Die Bewerbungsunterlagen können direkt per Mail bei Peggy Schütze, Hochschule Schmalkalden, oder telefonisch unter der Nummer 0049-(0)3683-6881762 abgerufen werden.

Der Gewinner des Stipendiums wird am Ausstellerabend der Moulding Expo, am 23. Mai 2019, per Losverfahren ermittelt.