Mechanischer Kollisionsschutz

Der mechanische Kollisionsschutz des Tastsystems TS 460 lässt ein Ausweichen des Tastsystems zu: Gerät und Maschine nehmen keinen Schaden. - Bild: Heidenhain

Der Überraschungseffekt war vorprogrammiert: "Wir staunten nicht schlecht, als der Fräser plötzlich auf die andere Seite raste."

Matthias Puffe
Matthias Puffe, Betriebsleiter bei Fischer Nachf. Schnitt- und Stanzwerkzeugbau. - Bild: Fischer Nachfolger

Betriebsleiter Matthias Puffe und seine Kollegen beim Fischer Nachfolger Schnitt- und Stanzwerkzeugbau in Schwarzenberg im Erzgebirge erzählen von den ersten Versuchen mit der Adaptiven Vorschubregelung AFC.

Die Software-Option der Heidenhain-Steuerung iTNC 530 kam mit einem neuen 5-Achs-Universalbearbeitungszentrum von MTRent. Und seitdem ist der Betrieb begeistert von den Vorteilen: enorme Zeitersparnis bei den Schruppbearbeitungen – und gleichzeitig werden Fräswerkzeuge und Maschinenkomponenten geschont.

Zitat

"Mit AFC können wir am Limit fahren. Und zwar mit der Sicherheit, dass nichts passiert." Matthias Puffe

AFC beschleunigt Schruppen

Die Neuanschaffung eines Bearbeitungszentrums MTcut UD100-5A war für den Schnitt- und Stanzwerkzeugbauer der Einstieg in die 5-Achs-Simultanbearbeitung. Die CNC-Mechaniker wollten vor allem bei der Hartbearbeitung performanter werden, etwa bei verschleißfestem Stahl 1.2379 bis 68 HRC.

Heidenhain-Steuerungen
Die Erfahrung mit Heidenhain-Steuerungen führte schnell zu Innovationen bei der Bearbeitung. - Bild: Heidenhain

Ein Kleinserienprojekt brachte eine spürbare Zeitersparnis: "Eine Reduzierung von 40 auf 29 min, das ist schon eine Hausnummer", erklärt Matthias Puffe. In einer Versuchsreihe testeten die Zerspaner, wie sich die TNC-Funktion AFC auf die Schruppbearbeitung einer Sensorabdeckung auswirkt. Im ersten Schritt räumten sie mit dem SL-Zyklus 22 die Kontur aus. Dann starteten sie AFC: Die Adaptive Vorschubregelung beschleunigte den Fräsvorgang um 27 Prozent und reduzierte die Bearbeitungszeit auf 29 min. Der Ehrgeiz des Teams war geweckt.

Die Heidenhain-Steuerung regelt bei eingeschaltetem AFC den Bahnvorschub automatisch – abhängig von der Spindelleistung: je niedriger die Last, desto höher der Vorschub. Die Steuerung erhöht dort den Vorschub, wo weniger Material abgetragen wird. "Damit sind wir schneller als andere", freut sich der Betriebsleiter. Das ist wichtig für seine Kunden, die ein Teil schnell benötigen, wenn etwa im Pressenwerk einmal etwas ausfällt.

Software-Option AFC
Die Software-Option AFC der Heidenhain-Steuerung iTNC 530 schont Werkzeug und Maschine. - Bild: Heidenhain

Genauso wichtig wie die Zeitersparnis ist für Fischer Nachfolger, dass die Werkzeuge geschont werden. "Für uns ist das ein großer Kostenfaktor, unsere Fräser halten mit AFC rund 15 Prozent länger", berichtet sich Matthias Puffe. AFC verhindert, dass ein Werkzeug bricht oder sich festfrisst. Wenn ein großer Fräser abreißt, kann schließlich auch die Maschinenspindel beschädigt werden. "Mit AFC können wir am Limit fahren", erklärt der Zerspaner. "Und zwar mit der Sicherheit, dass nichts passiert."

Trends µ-genau

Tastsystem TS 460

"In der Vergangenheit kamen Schäden am Taster nach einer Kollision schon mal vor", berichtet Matthias Puffe. Das passiert mit dem neuen Tastsystem TS 460 nun nicht mehr. Der mechanische Adapter zwischen Tastsystem und Spannschaft lenkt das Tastsystem bei einer leichten Kollision aus – der gesamte Taster weicht aus, und die Maschine stoppt. Matthias Puffe: "Weil das Gelenk oben ist, wird der gesamte Taster überwacht und nicht nur die Spitze. Das finde ich gut." Außerdem entkoppelt der Kollisionsschutzadapter thermisch den Taster von der Spindel. So kann er sich bei heißer Spindel und sehr langen Antastvorgängen nicht erwärmen – und das ist gut für die Genauigkeit. Das automatische Antasten nutzt der Werkzeugbauer oft, etwa den Tastsystemzyklus 410 "Bezugspunkt Rechteck innen". Der Nullpunkt ist so schnell und genau ermittelt. Gerade bei Maschinen mit 5-Achs-Bearbeitung hilft das Tastsystem TS 460 sicher und zügig bei der Werkstückvermessung.