Als erste Station stand für uns der Werkzeugmacher Build-a-Mold, eine Division des Tier-1 (Anm: direkter Lieferant an den Automobilhersteller) Zulieferers Plasman Group, auf dem Programm.
Dort werden 40 Prozent der Werkzeugbau-Leistungen intern, 60 Prozent extern angeboten. Mit 120 Mitarbeitern und Produktionsstätten in Windsor und China wird ein Umsatz von 45 Mio. Dollar erwirtschaftet. Insgesamt stellt das Unternehmen im Jahr rund 300 Spritzgießwerkzeuge her – hauptsächlich große Werkzeuge für den Automotive-Sektor: Stoßstangen, Seitenschweller & Co. Ein zweiter Tool Shop in Mexico ist in Planung.

Zitat des Tages

"If you want to know how your company will look like in three to five years, go to Germany!" – Redewendung unter kanadischen Werkzeugmachern

Unsere zweite Station war die Crest Mould Technology mit 50 Mitarbeiter und einem Umsatz von 18 Mio. Dollar.
Das Unternehmen zählt sich zu den oberen fünf Prozent der innovativsten Werkzeugmacher Kanadas (Magnesium-Spritzguss, 128-Kavitäten-Werkzeuge und weitere). Crest baut Mehrkomponenten-Werkzeuge, ist bei General Motors in der Top10-Liste für Advanced Manufacturing gelistet. Der Werkzeugmacher arbeitet in Sachen konturnaher Kühlung eng mit der deutschen Firma Contura zusammen und entwickelt gemeinsam mit der Universität Toronto Bio- Kunststoffe aus Mais.

Last but not least, waren wir nachmittags zum Open House der Firma DMS Components eingeladen – einem Händler von Normalien. Das seit über 40 Jahren bestehende Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter an drei Standorten in Nordamerika. Bei DMS hatten wir Gelegenheit, mit weiteren Firmen und der nordamerikanischen Fachpresse ins Gespräch zu kommen.

Unser Fazit nach vielen interessanten, informativen, freundlichen Gesprächen und Begegnungen:

  • Auffallend hohe Unternehmensgröße (Produktionsfläche, Mitarbeiterzahl) bei den kanadischen Werkzeugmachern
  • Die Dichte an Werkzeugbaufirmen, kunststoffverarbeitenden Unternehmen, Lohnfertigern und Zulieferern in den Industriegebieten von Windsor erinnert an das portugiesische Cluster in Marinha Grande.
  • Ähnlich wie in Deutschland kämpft der Werkzeugbau mit erheblichem Nachwuchsmangel, da nur wenige junge Leute sich in technische Berufe orientieren.

Wir kommen sicherlich wieder und freuen uns schon jetzt darauf, möglichst viele kanadische Unternehmen auf der MEX 2019 begrüßen zu dürfen!