Franz Tschacha, Deckerform Produktionssysteme GmbH, erklärt: "Damit dieses Projekt Erfolg haben kann, benötigt es Offenheit. Wir Unternehmer müssen alle unsere Stärken und Schwächen offenlegen und einander vertrauen. Dass das nicht jedem leicht fällt, ist klar."

Gerade in einer Zeit, in der es nicht mehr reicht, regional wettbewerbsfähig zu sein, braucht es Ideen, wie sich der einzelne Werkzeugbauer aus der Summe an Anbietern abheben kann. Kooperative Denk- und Handlungsmodelle sind hier mit Sicherheit ein guter Ansatzpunkt. Im Juli folgt das nächste Treffen der Projektgruppe, deren Veranstalter das Unternehmen evomecs ist. Hier gilt es für den Vordenkerkreis dann, eine tragfähige Vertrauensebene untereinander zu schaffen. Tschacha ist sich sicher: "Bei Kooperationspartnern gibt es nur Gewinner."

Wir werden weiter über dieses spannende Thema berichten. em

Das Team vom Vordenkerkreis

evomecs

Als Initiator und Veranstalter des Vordenkerkreises schafft das innovative Münchner Unternehmen evomecs um Dr. Stefan Becker eine Verbindung von Hightech und Handwerk. Das Prinzip von Evomecs manifestiert sich in einem modular aufgebauten, browserbasierten Automationssystem für die Einzelteil- und Kleinserienfertigung z.B. für Werkzeug-, Modell- und Formenbaubetriebe.