Optimale Wärmeprofilierung

Servoelektrisch angetriebene Nadelverschlusslösungen
Servoelektrisch angetriebene Nadelverschlusslösungen. - Bild: HRS Flow

"Mit zunehmendem Einsatz von Hochleistungskunststoffen (PEEK, LCP und ähnliche) kommt dem Wärmehaushalt des Heißkanalsystems eine zentrale Bedeutung zu", erläutert Dominic Friederich, geschäftsführender Gesellschafter der Roko Heißkanaltechnik Friederich GmbH, Pforzheim, und der Xintech Hotrunner AG, Dübendorf/Schweiz: "Hier sind zunehmend Heißkanaldüsen gefragt, die mit einer simultanen Innen- und Außenbeheizung die optimale Wärmeprofilierung sowohl während des Einspritzvorgangs als auch während der Dosierzeit, also der Zeit, während die Schmelze in der Heißkanaldüse steht, garantieren."

Die Gruppe der Hochleistungs- und Hochtemperatur-Kunststoffe bildet jedoch nach wie vor nur einen kleinen Teil der verarbeiteten Materialien. Die Mehrzahl der heute eingesetzten Kunststofftypen sind nach wie vor den sogenannten Massekunststoffen zuzurechnen. Deren Verarbeitung muss möglichst effizient und profitabel erfolgen, um im aktuellen Wettbewerbsumfeld bestehen zu können, so dass der Preisdruck im Formen- und Werkzeugbau sicher die nächsten Jahre bestehen bleiben wird. Aus diesem Grund bleibt es für die Heißkanalhersteller wichtig, ihren Kunden nicht nur Lösungen für den High-End-Bereich anzubieten, sondern auch preisgünstige und möglichst modulare Produktlösungen für die breite Palette der Massenanwendungen liefern zu können.

Sensibel bei thermischen Einflüssen

Nadelverschlussdüse
Nadelverschlussdüse, speziell für optische Bauteile konstruiert. - Bild: Seiki

Da viele Hochleistungskunststoffe sehr sensibel auf thermische Einflüsse reagieren, wird die optimale Beheizung des Heißkanal-Systems zunehmend wichtiger. Die benötigte Heizleistung muss möglichst verlustfrei über die vorhandene Fläche in das System eingebracht werden, andernfalls werden sich bestimmte Kunststoffe kaum vernünftig verarbeiten lassen. Hierfür müssen geeignete Heizelemente eingesetzt werden, die eine vollflächige Wärmeübertragung zwischen Heizung und Düse gewährleisten.

Wartungsfreier Heißkanal-Nadelverschlusszylinder
Wartungsfreier Heißkanal-Nadelverschlusszylinder, für extreme Einsatzbedingungen geeignet, der ganz ohne Elastomer-Dichtungen, Schmierung und Kühlung auskommt – geeignet sowohl für den Hochtemperaturbereich als auch für Reinraumanwendungen. - Bild: MHS

Zur Verhinderung von Problemen wie Nachlaufen und einem zu großen Überstand am Anspritzpunkt bietet die Seiki Deutschland GmbH, Nürnberg, "als weltweit einziger Heißkanalhersteller" einen thermischen Verschluss: Zusätzlich zur üblichen Schaftheizung wird bei diesen Düsen in der Spitze eine weitere separate Heizung eingesetzt, die ein zyklisches Aufschmelzen und Abkühlen des Anschnitts ermöglicht. Dies sorgt für einen optimalen Temperaturverlauf. Ein minimaler Düsenabstand von 9 mm ist möglich. Bei den Nadelverschlussdüsen ist die Spitzenheizung optional.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?